Zum Hauptinhalt springen
Version: 14.0

Pearl Expert und Touch Wing

Pearl Expert

Das Pearl Expert hat vier grundsÀtzliche Bedienbereiche:

(A) Mit den Masterfadern bestimmt man den generellen Ausgangspegel.

(B) Mit den Elementen der Abteilung Preset Playbacks und GerÀte hat man unmittelbaren Zugriff auf die anzusteuernden GerÀte, und kann hier einzelnen Cues/Cuelisten/Chaser etc. abspeichern.

(C) Mit Playbacks, Walze und Seitenumschaltung wird auf die einzelnen SpeicherplÀtze zum Programmieren und Abrufen zugegriffen.

(D) Die Programmier- und Steuereinheit dient zum Einrichten des Pultes sowie zum eigentlichen Programmieren.

Pearl Expert

BedienoberflÀche#

(E) Mit den Reglern im Bereich GerÀteanwahl/Presets lassen sich einzelne Dimmer und GerÀte steuern. Ebenso können hier auch komplette Bilder und AblÀufe gespeichert werden. Mit den beiden Tasten unter jedem Regler wird der jeweilige Inhalt eingeblendet (Flash/Solo). Jeder Regler bildet mit den zugehörigen Tasten eine Bedieneinheit (\'Handle\').

(F) Mittels der beiden Auswahlwalzen lĂ€sst sich die Seite fĂŒr jeweils 10 Playbacks wĂ€hlen. Die einzelnen SpeicherplĂ€tze lassen sich auf der Walze beschriften.

(G) Mit den Masterfadern lÀsst sich der globale Ausgangspegel des Pultes einstellen; normalerweise wird man diese Regler auf 100% stellen.

(H) Die Playbacks mit den zugehörigen Flash-/Solotasten dienen zum Programmieren und Abrufen der einzelnen SpeicherplÀtze.

(I) Das Display ist die Schaltzentrale des Pultes, es bietet wichtige Informationen ĂŒber den jeweiligen Status.

(J) Die Encoder (RÀder) dienen zum Einstellen bestimmter Werte, etwa von Attributen der GerÀte, Geschwindigkeit von Chasern etc.

(K) Die MenĂŒtasten (beschriftet mit A -- G) dienen zur Auswahl verschiedener Steuerungsoptionen. Im Display wird direkt neben jedem Taster die jeweilige Funktion angezeigt, abhĂ€ngig vom jeweiligen Status des Pultes. Befehle dieser Taster sind in diesem Handbuch blau dargestellt, z.B. Edit Times.

(L) Mit den Ziffern- und Steuertasten lassen sich Werte eingeben sowie Einstellungen des Pultes Àndern.

(M) Die Tasten zur GerÀte-Seitenwahl befinden sich oberhalb des Ziffernblocks und gestatten die Auswahl von 4 Seiten der GerÀte-/Szenenregler.

(N) Mit den blauen Funktionstasten sind verschiedene Funktionen verknĂŒpft, etwa Speichern von Cues, Kopieren, Speichern auf Disk. Ist ein solcher Taster aktiv, so wird das jeweils durch eine LED angezeigt.

(O) Mit den Tastern der Attributauswahl werden die Attribute der GerÀte angewÀhlt (z.B. Farbe, Gobo, Bewegung, Fokus), welche dann durch die Encoder gesteuert werden sollen. Die jeweils aktiven Taster werden durch LEDs angezeigt. Der untere (rote) Taster erlaubt das 'Locaten' (Lokalisieren) von GerÀten, indem sie auf eine vordefinierte Startposition gesetzt werden.

  • Der Einschalter befindet sich links vorn unter der Auflage.

  • Eine Tastatur mit Touchpad befindet sich in einer Schublade vorne am Pult.

Anschlussfeld auf der RĂŒckseite#

Pearl Expert Back Panel

SĂ€mtliche fĂŒr das Pult erforderlichen AnschlĂŒsse befinden sich auf der RĂŒckseite. Die meisten davon sind selbsterklĂ€rend.

(P) Vier DMX-AnschlĂŒsse sowie MIDI Ein- und Ausgang.

(Q) Mit dem Resettaster fĂŒr die BedienoberflĂ€che kann die Elektronik der SteueroberflĂ€che zurĂŒckgesetzt werden, wenn die Schalter und Regler falsch reagieren. Die Programmlogik (Hauptplatine) wird davon nicht betroffen, allerdings wird die DMX-Ausgabe unterbrochen, bis der Neustart erfolgt ist.

(R) Der reservierte USB-Anschluss und Umschalter ist fĂŒr kĂŒnftige Erweiterungen vorgesehen. Der Schalter sollte auf "Normal operation" belassen werden.

(S) Der Netzschalter oberhalb des Netzanschlusses trennt das Pult komplett vom Netz. Verwenden Sie diesen Schalter nicht, um das Pult normal auszuschalten.

Das Pearl Expert Touch Wing#

Pearl Expert Touch Wing

Das optionale Pearl Expert Touch Wing gestattet mit dem berĂŒhrungs­empfindlichen Display und den zusĂ€tzlichen RĂ€dern das gewohnte Arbeiten zur Auswahl von GerĂ€ten, Paletten, Gruppen und zum Einstellen von Attributen. Es funktioniert nur mit dem Pearl Expert und wird an die rĂŒckseitigen gesonderten Buchsen angeschlossen (DVI und Sub-D 9-pol, die aber spezielle Signale fĂŒhren).

(T) Der Hauptbereich des Touch Wings zeigt verschiedene Arbeitsfenster. Deren Inhalt, Funktion und GrĂ¶ĂŸe lĂ€sst sich mit den entsprechenden Tasten unterhalb des Displays steuern.

(U) Die Anordnung der Fenster lÀsst sich als Arbeitsumgebung speichern und mit den SchaltflÀchen rechts wieder abrufen.

Einige Fenster bieten zusÀtzliche Funktionen; dazu werden oben rechts im Display entsprechende kontextabhÀngige SchaltflÀchen eingeblendet.

(V) Die drei Encoder (RĂ€der) ĂŒbernehmen die Attribut-Steuerung von den RĂ€dern des Pultes, welche dann fĂŒr die Steuerung von Geschwindigkeit und Crossfade von Chasern zur VerfĂŒgung stehen. BetĂ€tigen der  Bildlaufschalter (unterhalb der RĂ€der) schaltet die RĂ€der in den Bildlauf-Modus: damit lĂ€sst sich eine Auswahlbox ĂŒber den Bildschirm bewegen.

(W) Die Attributanzeige zeigt die momentan bearbeiteten Attribute mit ihren aktuellen Werten an. BerĂŒhrt man diese SchaltflĂ€chen so wird das jeweilige Attribut auf seinen Minimal-/Maximalwert gesetzt.

(X) Am unteren Rand des Bildschirms befindet sich der Informationsbereich mit Details der aktuell angewÀhlten Playbacks.

Last updated on