Zum Hauptinhalt springen
Version: 14.0

Geräte und Dimmer patchen

Gerätetasten und -buttons#

Um Movinglights oder Dimmer steuern zu können, müssen diese zunächst einer Schaltfläche oder Taste zugewiesen werden. Gepatcht werden kann auf die Buttons im Fenster 'Fixtures', auf die Macro/Exekutor-Tasten sowie auf die normalen Playbacks mit Fadern (Speicherplätze). Wird direkt auf Playbacks gepatcht, so steuert der Fader die Helligkeit des jeweiligen Geräts.

Ist das Fenster 'Fixtures' nicht sichtbar, so drücken Sie View / Open, dann Fixture, oder drücken Sie zweimal auf View / Open und wählen Fixtures, oder Sie rufen den Workspace Fixtures and Groups auf.

Fixtures Window

Geräteauswahltasten werden entweder seitenweise -- mit gesonderten Tasten zur Umschaltung der Seiten -- oder mit einer Schiebeleiste zum Wechseln angezeigt. Mit der Schaltfläche Pages Show/Hide im Kontextbereich (links neben den Menübuttons, bzw. im Kontextmenü des Gerätefensters beim Sapphire Touch und Titan Go) lässt sich zwischen den beiden Darstellungsarten umschalten. Zwischen einzelnen Seiten der Anzeige lässt sich jederzeit wechseln.

Titan gestattet es ferner, einzelne Dimmer und Scheinwerfer zu Gruppen zusammenzufassen, um schnell auf eine bestimmte Zusammenstellung von Geräten Zugriff zu haben. Gruppen werden im nächsten Kapitel beschrieben.

Sobald Geräte gepatcht wurden, können die Details in der Patch-Übersicht angezeigt und geändert werden.

Patchen von Dimmern#

Jede Gerätetaste kann einen oder mehrere Dimmer steuern. Die Zuordnung (das Patchen) erfolgt entweder über das Patch-Menü (s.u.) oder über das Fenster Patch View.

  1. Drücken Sie die Taste Patch, dann Dimmer.

  2. DMX Line= zeigt die aktuell zum Patchen ausgewählte DMX-Linie. Drücken Sie diese, und geben Sie ggf. eine neue Nummer zum Ändern der DMX-Linie ein. Address=xx zeigt die aktuelle DMX-Adresse an, die als nächstes gepatcht werden würde; zum Ändern drücken diese Taste, geben die neue Adresse am Zifferntastenblock ein und drücken Enter.\ ![DMX Line](/docs/images/DMX-Line.png)
  3. Um einen einzelnen Dimmer zu patchen, betätigen Sie einen der Buttons im Fixtures-Fenster, eine Macro/Exekutor-Taste oder die blaue Taste bei einem Fader. Um eine Reihe von Dimmern zu patchen, geben Sie die gewünschte Anzahl bei Quantity ein und bestätigen die Anwahltaste für den ersten Dimmer (ebenso kann man einfach mit dem Finger über den entsprechenden Bereich von Buttons streichen, oder bei Tasten die erste gedrückt halten und dazu die letzte drücken). Die so angelegte Reihe von Dimmern wird auf fortlaufende DMX-Kanäle gepatcht.

  4. Die verwendeten Schaltflächen erscheinen nun dunkelblau, um anzuzeigen, dass sie bereits belegt sind, und zeigen einige Details der Geräte/Dimmer an. Wurde auf ein Playback oder eine Macro-Taste gepatcht, so leuchtet die jeweilige LED schwach auf, um die Belegung anzuzeigen.

  5. Nun wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 2 für weitere Dimmer.

  • Beim Einstellen der DMX-Adresse mit Address=xx kann man ebenso die DMX-Linie (Universum) angeben: geben Sie dazu {Linie}.{DMX-Adresse} ein, etwa 2.56 für Kanal 56 auf Linie 2.

  • Zur Anzeige der gepatchten DMX-Kanäle drücken Sie View / Open, dann Patch, um die Patch-Übersicht (Patch View) zu öffnen.

  • User Number = xx erlaubt die Eingabe einer benutzerdefinierten Nummer für jedes gepatchte Gerät, um später die Zuordnung zu erleichtern. Diese Benutzernummer/Gerätenummer ('User Number') lässt sich später im Menü 'Repatch Fixture' verändern.
  • Einer Anwahltaste lassen sich auch mehrere Dimmer zuordnen. Das ist zweckmäßig z.B. wenn sämtliche Scheinwerfer eines Bereiches gemeinsam gesteuert werden sollen. Um eine solche Zuordnung vorzunehmen, betätigen Sie einfach die gleiche Anwahltaste beim Patchen des nächsten Dimmers. Zur Kontrolle, ob der Patchvorgang erfolgreich war, überprüfen Sie die angezeigte DMX-Adresse: mit jedem gepatchten Dimmer erhöht sich diese um 1.

  • Um einen Dimmer, der wie eben beschrieben gemeinsam mit mehreren auf einer Schaltfläche gepatcht war, getrennt zu patchen, ohne die bestehende Programmierung zu verlieren, kopieren Sie die bestehende Schaltfläche und ändern das Patching der kopierten auf die gewünschte Adresse.

Patchen von Movinglights#

Bewegungsscheinwerfer (intelligente Scheinwerfer) sind etwas komplizierter zu patchen als Dimmer, da hier mehr Funktionen pro Gerät verwaltet werden müssen (Pan, Tilt, Farbe etc.), während Dimmer nur einen Kanal haben.

Avolites-Pulte benutzen ein System von 'Personalities', um solche Scheinwerfer zu steuern. Das bedeutet, Sie brauchen gar nicht genau zu wissen, wie jedes Gerät arbeitet -- Sie teilen dem Pult einfach nur mit, was Sie machen möchten, und das Pult sendet die entsprechenden Steuersignale. Es gibt Personality-Dateien für nahezu jedes verfügbare Gerät; diese definieren die jeweils verfügbaren Kanäle und Steuermöglichkeiten. Sollte für ein bestimmtes Gerät keine Personality in Ihrem Tiger Touch vorhanden sein, so lassen sich weitere von der Avolites-Website downloaden, Sie können sich selbst eine Personality schreiben, oder Avolites kann die entsprechende Datei für Sie generieren. im Abschnitt Personalities gibt es weitere Informationen dazu.

Die Zuordnung (das Patchen) erfolgt entweder über das Patch-Menü (s.u.) oder über das Fenster Patch View.

  1. Drücken Sie die Taste Patch.

  2. Drücken Sie Fixtures. Patch Menu

  3. Wählen Sie aus der Liste den Hersteller des Gerätes; mit

    Previous (zurück) oder Next (weiter) kann man durch die Liste blättern. Oder tippen Sie auf der Tastatur einfach die ersten Buchstaben des Herstellers, um die Suche zu vereinfachen.
  4. Wählen Sie das entsprechende Gerät (auch hier kann man mit F und G blättern, oder die ersten Buchstaben des Gerätes auf der Tastatur tippen).

  5. Wählen Sie ggf. die korrekte Betriebsart (Modus) des Gerätes mit den Funktionstasten aus.

  6. Address = zeigt die erste freie DMX-Adresse. Ändern Sie diese ggf. mit dem Ziffernblock. Betätigen Sie DMX line=xx, um auf eine andere DMX-Linie zu wechseln, oder geben Sie die Adresse als {Linie}.{Adresse} ein (z.B. 2.45 für Kanal 45 auf Linie 2).

Address Input

  1. Um das Gerät zu patchen, betätigen Sie einen der Buttons im Fixtures-Fenster, eine Macro/Exekutor-Taste oder die blaue Taste bei einem Fader.

  2. Die verwendeten Schaltflächen erscheinen nun dunkelblau, um anzuzeigen, dass sie bereits belegt sind, und zeigen einige Details der Geräte/Dimmer an. Wurde auf ein Playback oder eine Macro-Taste gepatcht, so leuchtet die jeweilige LED schwach auf, um die Belegung anzuzeigen.

  3. Wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 7, um weitere Geräte zu patchen. Die DMX-Adresse wird dabei automatisch hochgezählt.

  • Um eine Reihe von gleichen Geräten zu patchen, geben Sie die Anzahl mit Quantity ein und bestätigen die Anwahltaste für das ersten Gerät (ebenso kann man einfach mit dem Finger über den entsprechenden Bereich von Buttons streichen, oder bei Tasten die erste gedrückt halten und dazu die letzte drücken). Die so angelegte Reihe von Geräten wird auf fortlaufende DMX-Kanäle gepatcht.

  • Mit Options, Offset kann man Lücken in die Gerätefolge einbauen, wenn mehrere Geräte gleichzeitig gepatcht werden. Dies ist besonders hilfreich, wenn man bereits damit rechnet, später Geräte austauschen zu müssen. Der Offset-Wert ist dabei die gesamte Kanalanzahl, die man pro Gerät reservieren möchte; sollen Geräte z.B. in 30er Schritten gepatcht werden, so gibt man als Offset 30 ein.

  • Es lässt sich nur ein Gerät pro Auswahltaste patchen. Ein Patchen eines weiteren Gerätes auf eine bereits belegte Taste/Schaltfläche ist nicht möglich.

  • Zum Patchen eines Gerätes, welches einen separaten Dimmer benötigt (wie etwa ein VL5), können Sie den Dimmerkanal auf die gleiche Auswahltaste wie das eigentliche Gerät patchen, so dass man alles gemeinsam steuern kann. Diese Funktion nennt sich 'Pending Dimmer' (abhängiger Dimmer). In der Patch-Ansicht (Patch View) werden solche Geräte mit einem Blitz-Symbol hinter der Gerätenummer angezeigt.

  • Options, Preset Palettes bestimmt, ob das Pult beim Patchen bereits Paletten für Farbe, Gobo und Position des Gerätes anlegen soll; diese werden in den entsprechenden Arbeitsfenstern angezeigt. Diese Option ist als Vorgabewert deaktiviert, aber ggf. sehr hilfreich, so dass es sich lohnt, diese in Erinnerung zu behalten.
  • Mit Options, AutoGroups lässt sich festlegen, ob das Pult automatisch die gepatchten Geräte in Gruppen ordnet. Die automatisch erstellten Gruppen sind eine Gruppe pro Gerätetyp sowie jeweils eine Gruppe für gleichzeitig gepatchte Geräte.

  • Um die Belegung der DMX-Kanäle anzuzeigen, wählen Sie View / Open,

    Patch. Um Details eines einzelnen Gerätes anzuzeigen, wählen SieView / Open und die jeweilige Geräte-Schaltfläche. Dabei wird auf den Schaltflächen die DMX-Adresse (im Format {DMX-Linie}.{Adresse}) angezeigt - das lässt sich über das Kontextmenü abschalten.
  • Wird beim Patchen die Kapazität einer DMX-Linie überschritten, setzt Titan das Patchen am Beginn der folgenden DMX-Linie fort. Versucht man etwa, ein Movinglight (mit mehr als 3 Kanälen) auf Kanal 1.510 zu patchen, so wird es tatsächlich auf 2.1 gepatcht.

  • Wenn die Personality die erforderlichen Informationen enthält, so wird im Dialog-Bereich ein Symbolbild des Geräts angezeigt, so dass man überprüfen kann, das richtige Modell gewählt zu haben.\ Fixture Mode

Automatisches Patchen in Capture#

Um den Capture Visualiser zu benutzen, drücken Sie zweimal auf View / Open und wählen Capture Visualiser. Einige Pulte verfügen auch über eine gesonderte Visualiser-Taste. Daraufhin öffnet sich das Visualiser-Fenster mit einer automatisch aus dem Patch generierten Darstellung von Geräten.

Die gepatchten Geräte werden in der Reihenfolge dargestellt, in der sie gepatcht wurden. Daraufhin lässt sich das Geräte-Layout mit der Capture-Steuerung entsprechend anpassen, siehe Steuerung des Visualisers.

  • Das automatische Patchen der Geräte in Capture lässt sich in den Capture-Einstellungen deaktivieren (Reiter 'Stage').

  • Geräte-Modes, bei denen die Darstellung in Capture funktioniert, werden mit einem Capture-Logo dargestellt (siehe Bild) - fehlt dieses Logo, kann das Gerät nicht im integrierten Capture dargestellt werden.\ Fixture Modes

  • Wird die Capture-Vollversion (ab Nexum) auf einem externen Computer verwendet, so werden Änderungen am Patch sowohl vom Pult zu Capture als auch in umgekehrter Richtung übertragen und automatisch synchronisiert.

Geräte mit mehreren Zellen (Sub-Fixtures)#

Manche Geräte haben mehrere identische, unabhängig voneinander steuerbare Bereiche (etwa manche RGB-LED-Blinder). Um nun nicht jede Zelle einzeln patchen zu müssen, besteht das gesamte Gerät aus einem übergreifenden 'Super Fixture', das die Master-Kanäle enthält, sowie den entsprechenden Zellen als Teilgeräte - Sub Fixtures. Dies ist insbesondere beim Arbeiten mit dem Pixelmapper sinnvoll, da sich damit sehr einfach komplette Geräte verschieben oder rotieren lassen.

Wählt man das Gesamtgerät mittels seiner Schaltfläche aus, so werden alle Zellen synchron beeinflusst. Um Zugriff auf die einzelnen Zellen zu erhalten, verwenden Sie den Attribut-Editor oder drücken Sie Unfold und die Auswahltaste des Geräts. Die aktuelle Seite des ‚Fixtures'-Fensters zeigt nun die einzelnen Sub Fixtures/Zellen. Ist das Gerät auf einen Fader gepacht, so werden die Zellen auf den Fadern dieser Seite eingeblendet. Teilgeräte lassen sich auch per Tastatur-Syntax auswählen, siehe Geräte mit mehreren Zellen/Subfixtures.

Um zur normalen Anzeige zurückzukehren, drücken Sie Unfold und wählen Exit Unfold.

Sub-Fixtures werden in der jeweiligen Personality definiert. Sollte also einmal ein Gerät nicht wie gewünscht arbeiten, laden Sie die aktuelle Personality-Bibliothek von Avolites herunter.

Aktive Geräte/Medienserver#

Zur Verwendung von Ai Medienservern sei auf den Abschnitt Synergy für weitere Details zu Synergy verwiesen, dem neuen System direkter Steuerung der Server vom Pult aus.

Andere Medienserver, die CITP unterstützen, können über die Funktion

Active Fixtures im Patch-Menü gepatcht werden. Damit lassen sich Vorschaubilder der Clips des Medienservers auf dem Pult anzeigen (im Fenster Attribut-Editor).

Sind Pult und Medienserver korrekt in einem Netzwerk konfiguriert, so drückt man Patch, Active Fixtures, CITP Media Servers und erhält eine Liste aller im Netzwerk gefundenen Medienserver mit ihren Layern. Jeder Layer kann nun separat wie ein Movinglight gepatcht werden.

Patchen mit Hilfe von RDM#

RDM (Remote Device Management) ist ein System, mit dem die verwendeten Geräte automatisch ihre jeweilige Adresse und ihren Betriebsmodus an das Pult melden können. Damit kann sowohl das Patchen weitgehend automatisiert, als auch die Betriebsart einzelner Geräte bei Bedarf geändert werden.

RDM funktioniert bei Titan-Pulten nur über Art-Net und RDM-fähige Nodes, nicht über die normalen DMX-Buchsen. \ \ RDM muss in den verwendeten Geräten eingebaut sein, was leider noch längst nicht bei allen Geräten der Fall ist. Ebenso muss die gesamte verwendete DMX-Peripherie (Splitter etc.) RDM-kompatibel sein.

Drücken Sie die Taste View / Open, dann Patch. In der sich öffnenden Patch-Anzeige (Patch View) wählen Sie den Reiter RDM. Nun werden alle vom Pult per RDM gefundenen Geräte angezeigt; mit dem Befehl

Full Discover aus dem Kontextmenü lässt sich die Liste aktualisieren.

RDM Discovery

  • Wählen Sie ein oder mehrere Gerät(e) aus und betätigen Sie den Button Patch aus dem Kontextmenü.

  • Zum Ändern etwa von Betriebsart oder Adresse klicken Sie auf die entsprechenden Tabellenzellen.

  • Klicken Sie auf Identify bei einzelnen Geräten (ggf. nach rechts scrollen), um einzelne Geräte zu identifizieren.

  • Mit der Taste RDM Quick Patch aus dem Kontextmenü lassen sich die per RDM gefundenen Geräte automatisch patchen.

Geräte suchen und finden#

Mitunter ist ein Gerät falsch adressiert oder mit der falschen DMX-Linie verbunden.

Mit der Funktion "Find Fixture" lassen sich derart 'verlorene' Gerät schnell wiederfinden; damit werden für die gewählte Adresse und Personality Locate-Werte gesendet. Reagiert das Gerät korrekt, so ist die richtige Adresse gefunden.

  1. Drücken Sie die Taste Patch, wählen Sie Fixtures, und wählen Sie den Typ des gesuchten Geräts aus.

  2. Klicken Sie auf Options, dann auf Find Fixture, um den Suchmodus zu aktivieren.

  3. Mit Encoder B kann man nun durch alle möglichen DMX-Adressen durchschalten; mit Encoder A kann man die zu verwendende DMX-Linie wählen.

  4. Reagiert das gesuchte Gerät mit Locate-Werten, so ist die korrekte Adresse gefunden.

  5. Deaktivieren Sie nun Find Fixture und (wenn nicht bereits geschehen) patchen Sie das Gerät. Dabei wird automatisch die soeben gefundene DMX-Adresse vorgegeben.

  • Mit Encoder C kann man den DMX-Slot wählen; dabei wird immer in Vielfachen der vom Gerät belegten Kanalzahl vorgegangen (verwendet ein Gerät z.B. 16 Kanäle, so schaltet dies die Adressen in Vielfachen von 16 weiter).
Last updated on