Zum Hauptinhalt springen
Version: 13.0

Creating a Cue List

Programmieren einer Cueliste#

Cuelist Basics

Das Programmieren einer Cueliste gleicht dem Programmieren eines Chasers.

Sie erstellen jeweils das gew├╝nschte Bild und f├╝gen dies als Schritt zu der Cueliste hinzu. Zeiten lassen sich entweder sofort oder sp├Ąter hinzuf├╝gen.

  1. Dr├╝cken Sie die Taste Record und w├Ąhlen die Option [Create Cue List] (auf dem Tiger Touch I dr├╝cken Sie Record Chase or List zweimal, oder dr├╝cken Sie die Taste einmal und w├Ąhlen die Option

    Create Cue List).
  2. Dr├╝cken Sie die blaue Select-Taste des gew├╝nschten Speicherplatzes (auch Cuelisten lassen sich auf die Schaltfl├Ąchen im 'Playbacks'-Fenster speichern).

  3. W├Ąhlen Sie den gew├╝nschten Record Mode (Speichermodus) des Pultes: 'by Fixture' (pro Ger├Ąt), 'by Channel' (nur ge├Ąnderte Kan├Ąle), 'Record Stage' oder ÔÇÜQuick Build'. Record Mode Channel ist in der Regel die sicherste Option, da nur die tats├Ąchlich ge├Ąnderten Attribute gespeichert werden. Es empfiehlt sich aber in jedem Falle zu ├╝berpr├╝fen, was denn nun genau abgespeichert wird (ggf. m├╝ssen weitere Attribute in den Programmierspeicher ├╝bernommen werden).

  4. Stellen sie mit Set Times die generellen ├ťberblend- und Verz├Âgerungszeiten sowie die Verkn├╝pfung aufeinanderfolgender Schritte ein; diese Einstellungen gelten dann f├╝r alle neu gespeicherten Schritte.

  5. Stellen Sie das Bild f├╝r den ersten Schritt zusammen, entweder manuell oder unter Verwendung von Include bestehender Cues. Nutzen Sie wenn gew├╝nscht auch den Shape Generator oder den Pixelmapper.

  6. Wollen Sie f├╝r den Schritt eine Bezeichnung/Legende vergeben, so dr├╝cken Sie dazu Cue Legend. Das l├Ąsst sich auch sp├Ąter nachholen oder ├Ąndern, entweder mit Unfold oder mit Set Legend (siehe n├Ąchster Abschnitt).

  7. Dr├╝cken Sie die Select-Taste des Speicherplatzes, oder w├Ąhlen Sie Append Cue(Schritt anf├╝gen), um den Inhalt des Programmierspeichers als Schritt 1 der Cueliste abzuspeichern.

  8. Wiederholen Sie ab Schritt 5 f├╝r den n├Ąchsten Schritt der Cueliste. Dr├╝cken Sie nicht Clear, es sei denn, Sie wollen explizit Pegel aus vorherigen Schritten ├╝bernehmen, da ansonsten Reglerwerte auch von ÔÇÜ0' nicht gespeichert werden. Stellen Sie also sicher, dass alle Ger├Ąte/Kan├Ąle, die im aktuellen Schritt ver├Ąndert werden sollen, angew├Ąhlt oder im Programmierspeicher sind (invertierte Anzeige).

  9. Dr├╝cken Sie Exit, wenn alle gew├╝nschten Schritte programmiert sind.


  • Um an eine existierende Cueliste weitere Schritte anzuf├╝gen, wiederholen Sie obiges Vorgehen; bereits vorhandene Schritte werden davon nicht beeinflusst.

  • Zum Anf├╝gen von Schritten an das Ende der Liste w├Ąhlen Sie [Append Cue].

  • Um einen bestehenden Schritt zu ├Ąndern, dr├╝cken Sie Cue Number= und geben die Nummer des Schrittes mit den Zifferntasten ein. Nehmen Sie die ├änderungen vor und dr├╝cken Sie Update Cue x.

  • Zum Einf├╝gen neuer Schritte siehe Editieren einer Cueliste.

  • Das Men├╝ Advanced Options gestattet das Neu-Nummerieren der Schritte, und das ├ändern der einzelnen Schrittnummern.

  • In jeder Cueliste kann eine unbegrenzte Zahl von Schritten gespeichert werden.

  • Bei Cuelisten gibt es auch eine MID (Move-In-Dark) - Funktion: damit werden Ger├Ąte bereits f├╝r den n├Ąchsten Einsatz vorbereitet (positioniert etc.), solange sie aktuell nicht aktiv sind. Details siehe Abschnitt Move In Dark (MID)

  • F├╝r jeden Cue lassen sich die Tracking-Optionen getrennt einstellen.

Speichermodus/Record Mode#

Mit Record Mode (Speichermodus) w├Ąhlt man zwischen Record By Fixture (ÔÇÜSpeichern pro Ger├Ąt', alle Attribute aller ver├Ąnderten/ ausgew├Ąhlten Ger├Ąte werden gespeichert), Record By Channel ('Speichern pro Kanal', nur die ge├Ąnderten Attribute werden gespeichert), Record Stage ('B├╝hne speichern', alle Ger├Ąte mit Helligkeit > 0 werden gespeichert), oder Quick Build zum raschen Erstellen aus vorhandenen Cues und Paletten.

Record By Channel bietet sich an, wenn sich mehrere Cuelisten - f├╝r unterschiedliche Attribute - gegenseitig ├╝berlagern sollen.

Vergeben von Bezeichnern f├╝r einzelne Schritte#

F├╝r jeden Schritt l├Ąsst sich eine Bezeichnung vergeben, welche beim Ablauf der Cueliste im Display erscheint - eine hilfreiche Sache bei der Navigation.

  1. Dr├╝cken Sie Set Legend im Hauptmen├╝. Wollen Sie mehrere Bezeichnungen vergeben, so rasten Sie das Men├╝ mit der Taste \<Menu Latch> ein.

  2. Dr├╝cken Sie die Select-Taste der entsprechenden Cueliste.

  3. Die Schritte der Cueliste werden nun auf dem Bildschirm angezeigt. Klicken Sie auf den gew├╝nschten Cue oder nutzen Sie das Rad A, um den zu ├Ąndernden Schritt auszuw├Ąhlen.

  4. Klicken Sie Cue Legend und geben Sie die Bezeichnung mit der Tastatur ein, gefolgt von Enter.

  5. Setzen Sie den Vorgang ggf. f├╝r weitere Schritte fort, oder dr├╝cken Sie Exit, um den Vorgang abzuschlie├čen.

Tracking von Shapes in Cuelisten#

Ab Version 10 k├Ânnen auch Shapes innerhalb von Cuelisten tracken. Ist das Tracking f├╝r Shapes aktiviert, l├Ąuft ein in einem Cue gestarteter Shape auch in den folgenden Cues. Zum Aktivieren des Trackings f├╝r Shapes dient die Option Shape Tracking in den Playback-Optionen der Cueliste.

Cues, die Shapes enthalten, verf├╝gen f├╝r jeden Shape ├╝ber einen extra Button.

Cue List window showing tracking shapes

In den darauffolgenden Cues gibt es f├╝r jeden getrackten Shape einen Schalter: ┬áT | Shape wird in den folgenden Cue getrackt ---|--- ┬áB | Shape wird geblockt, l├Ąuft also nicht in den folgenden Cues

F├╝r den Cue selbst gibt es dazu die Option Block All Shapes, siehe Cuelisten-Optionen.

Dar├╝ber hinaus k├Ânnen auch Shapes f├╝r einzelne Attribute geblockt werden, dies erfolgt ├╝ber das @-Men├╝. W├Ąhlen Sie das zu blockende ┬áAttribut, dr├╝cken die entsprechende @-Taste und dann den Attribut-Button ┬áFX. Auf den Men├╝tasten gibt es nun die Optionen Block Shape und

Unblock Shape. Wurde ein Attribut auf Block Shape gesetzt, so wird das im Display bei den Encodern mit *"Blocked"* angezeigt.

Ist das Shape-Tracking dagegen nicht aktiviert, so sind die Shapes in jedem Cue unabh├Ąngig voneinander. Wird der identische Shape - gleiche Parameter, Gr├Â├če und Geschwindigkeit - in mehrere aufeinanderfolgende Cues programmiert, so l├Ąuft er einfach durch, ohne unterbrochen zu werden.

Autoloading: Laden eines externen Cues#

Schritte einer Cueliste lassen sich auch so programmieren, dass sie automatisch den Inhalt eines oder mehrerer Speicherpl├Ątze -- Cues, Chaser oder wiederum Cuelisten -- aufrufen, wenn der jeweilige Schritt gestartet wird. Dies ist hilfreich, um etwa Chaser oder Effekte in die Cueliste zu integrieren.

Man kann entweder die Autoloads manuell programmieren, oder automatisch alle aktiven Speicherpl├Ątze als Autoload definieren.

Zum automatischen Definieren gehen Sie wie folgt vor:

  1. Nach dem Aktivieren von Cue List Record (beim Anlegen der Cueliste) w├Ąhlen Sie Advanced Options, dann [Autoload Live Playbacks].

  2. Aktivieren Sie die Cues/Chaser/Cuelisten, die Sie als Autoload einbinden m├Âchten.

  3. Speichern Sie den Cue. Dabei werden die aktivierten Speicherpl├Ątze automatisch als Autoload eingebunden.

Das manuelle Programmieren der Autoloads erfolgt am einfachsten in der Playback-Ansicht der Cueliste:

  1. Dr├╝cken Sie View/Open

  2. Dr├╝cken Sie die blaue Select-Taste der Cueliste.

  3. Im Display erscheinen die Schritte der Cueliste. Klicken Sie auf die betreffende Autoload-Zelle (Spalte Autoload des betreffenden Cues). Am besten bringen Sie dazu das Fenster in die Vollbild-Ansicht. Ist die Spalte Autoload gar nicht sichtbar, klicken Sie links auf [Show All].

  4. Dr├╝cken Sie die Select-Taste des Speicherplatzes, dessen Inhalt mit dem Schritt geladen werden soll. Dabei erscheint die vergebene Bezeichnung auf den Funktionstasten.

  5. Sie k├Ânnen nun weitere 'Autoloads' definieren. Verlassen Sie den Modus schlie├člich mit Exit.

Cue List Window with Autoload playback


Der Inhalt des mittels 'Autoload' verkn├╝pften Speicherplatzes wird beim Start des jeweiligen Schrittes geladen, und beim Start des n├Ąchsten Schritts wieder deaktiviert, es sei denn, auch der n├Ąchste Schritt enth├Ąlt diesen 'Autoload'.

F├╝r jeden 'Autoload' lassen sich verschiedene Optionen vergeben; rufen Sie diese durch die entsprechende Schaltfl├Ąche auf (dort wird jeweils der verkn├╝pfte Speicherplatz angezeigt).

F├╝r einfache Cues ist die einzige Option A Remove this Autoload (diesen Autoload l├Âschen).

F├╝r Chaser und Cuelisten l├Ąsst sich mit Option B w├Ąhlen, ob die jeweilige Abfolge am Beginn oder bei einem bestimmten Schritt gestartet werden soll, oder ob f├╝r die gew├Ąhlte Folge Go bet├Ątigt werden soll.

Klickt man in die Spalte 'Autoload Times' des betreffenden Cues, so kann man f├╝r Fade-In, Fade-Out und Delay des Autoloads getrennte Zeiten vergeben. Normalerweise werden die Zeiten verwendet, die in der Cueliste f├╝r diesen Cue vergeben wurden. Alternativ kann man mit [Use Individual Target Times] die Zeiten des externen Cues/Chasers/Cueliste verwenden, oder man vergibt direkt spezielle Zeiten.

Abrufen einer Tastenfolge (Makro) aus einer Cueliste#

Es lassen sich Cues in Cuelisten programmieren, die eine vorgegebene Tastenfolge ausf├╝hren. Damit lassen sich spezielle Aktionen ausf├╝hren, sobald ein Cue gestartet wird. So lassen sich z.B. mit dem ersten Cue alle Ger├Ąte z├╝nden.

  1. Dr├╝cken Sie Playback Options.

  2. W├Ąhlen Sie die Cueliste aus.

  3. Dr├╝cken Sie Macros

  4. Im ├ťbersichtsfenster der Cueliste (Playback View) w├Ąhlen Sie den Schritt, dem ein Makro hinzugef├╝gt werden soll.

  5. Dr├╝cken Sie die Tasten/Schaltfl├Ąchen der Makros, die mit diesem Schritt ausgef├╝hrt werden sollen. Oder dr├╝cken Sie Add und w├Ąhlen ein Macro aus der Liste aus.

  6. Die Spalte 'Macros' zeigt die hinzugef├╝gten Makros.

Zum Entfernen der Makros aus dem Schritt w├Ąhlen Sie den Schritt aus, w├Ąhlen dann das zugef├╝gte Makro, und bet├Ątigen die Kontext-Taste

<Keys.SoftKey>Remove Link</Keys.SoftKey>.

Tastatursyntax f├╝r Cuelisten#

Zum schnellen Speichern und Editieren von Cuelisten stehen folgende Tastenkombinationen zur Verf├╝gung; diese wirken auf die aktuell mit der Steuerung verbundene (connected) Cueliste; n bezeichnet die Cue-Nummer:

TastenFunktion
Record Connect n EnterCue n speichern
Copy Connect nCue n kopieren
Delete Connect nCue n l├Âschen
Include Connect nCue n includen (in den Speicher laden)
Connect n GoGo Cue n
Last updated on