Zum Hauptinhalt springen
Version: 13.0

Controlling Fixtures over a Network

Bevor das Pult mit anderen Geräten über ein Netzwerk kommunizieren kann, muss es eine eindeutige Netzwerkadresse bekommen; diese wird 'IP-Adresse' genannt.

Einstellen der IP-Adresse des Pultes#

Es wird empfohlen, die integrierte Adressvergabe des Pultes zu verwenden. Alternativ können Sie die Adressierung auch über die Windows-Systemsteuerung vornehmen. Siehe Einstellen der IP-Adresse mit Details zur IP-Adressierung.

  1. Schalten Sie das Pult in den 'System'-Modus und drücken Sie
    Network Settings.
  2. Drücken Sie Local Area Connection.

  3. Drücken Sie Subnet Mask und setzen Sie diese auf 255.255.255.0.

  4. Drücken Sie Set IP 2.*.*.*.

  5. Betätigen Sie Save settings.

  6. Verlassen Sie den System-Modus mit Exit.

  • Einige Geräte benötigen möglicherweise IP-Adressen aus dem

    Bereich 10.*.*.* -- dazu unten mehr.

  • Benötigen Sie einen nicht vorbelegten IP-Adressbereich, so drücken Sie auf IP Address = ... und geben die Adresse mit den Zifferntasten ein.

Einrichten der DMX-Ausgänge#

Das Pult arbeitet intern mit max. 64 DMX-Universen (16 direkt im Pult, bis zu 64 mit TitanNet), die einzeln auf die DMX-Buchsen sowie über Netzwerk-Knoten geroutet werden können. Der T1 ist auf ein, der T2 auf zwei Universen beschränkt. Die einzelnen Linien können sowohl über die DMX-Anschlüsse als auch über Netzwerk ausgegeben werden.

Ein einfaches Art-Net-System#

Es gibt verschiedene Systeme zur Übertragung von Licht-Steuersignalen über Netzwerk; eines der am weitesten verbreiteten ist Art-Net.

Art-Net ist kein gerätespezifisches Protokoll, sondern wird von einer wachsenden Anzahl von Herstellern anerkannt und in immer mehr Produkte integriert. Viele Geräte (etwa Dimmer oder Bewegungsscheinwerfer) können direkt per Art-Net verbunden werden, so dass kein separater Konverter erforderlich ist. Benötigt man hingegen 'normales' DMX, so kann dies über spezielle Art-Net-DMX-Konverter realisiert werden.

Im nachstehenden Schema ist exemplarisch ein Art-Net-fähiges Pult (wie etwa ein Titan-Pult) über einen Netzwerk-Hub mit einem Art-Net-fähigen Dimmer und zwei Konvertern verbunden.

Art Net Explanation general

Sobald das System entsprechend verkabelt ist, müssen die verschiedenen Geräte (Knoten, Nodes) konfiguriert werden.

  • Der Dimmer erhält die Startadresse 200.

  • Der erste Konverter wird auf Universum 1 und 2 konfiguriert.

  • Der zweite Konverter wird ebenfalls auf Universum 1 und 2 konfiguriert.

Daraufhin müssen auch die DMX-Linien des Pultes den entsprechenden Knoten zugeordnet werden.

Art-Net-Grundlagen:

  • Jede Art-Net-DMX-Box, jeder Art-Net fähige Dimmer oder Bewegungsscheinwerfer ist ein Gerät.

  • Jedes Gerät kann einen oder mehrere 'Knoten' darstellen (so hat jeder der dargestellten Art-Net-DMX-Konverter zwei DMX-Ausgänge, stellt also zwei Knoten dar; der Dimmer wiederum ist ein Knoten).

  • Jeder Knoten wird einem DMX-Universum (1-256) zugeordnet. Ein Universum entspricht einer DMX-Linie mit 512 Kanälen.

Entsprechend werden nun die DMX-Linien des Pultes den einzelnen Knoten zugeordnet. Jeder DMX-Linie lassen sich mehrere Knoten zuordnen (um Universen zu duplizieren), aber jeder Knoten darf nur eine Linie zugeordnet bekommen.

Im Beispiel erfolgt die Zuordnung wie folgt:

  • DMX-Linie A auf Konverter 1 Universum 1 und auf Konverter 2 Universum 1

  • DMX-Linie B auf Konverter 1 Universum 2

  • DMX-Linie C auf Konverter 2 Universum 2 sowie zum Dimmer

Art Net Explanation Nodes to DMX

Einrichten eines Art-Net-Systems#

Im folgenden Beispiel sei das Art-Net-Pult über einen Netzwerk-Hub mit einem Art-Net-DMX-Konverter verbunden (z.B. Artistic License Net-Lynx):

Art Net Explanation Simple System

Verbinden Sie die Geräte mit normalen Netzwerkkabeln (RJ-45).

  • Bei der Verwendung eines Netzwerk-Hubs/Switches können Sie normale, 'gerade' Netzwerkkabel verwenden. Wird das Pult direkt mit einem anderen Ethernet-Gerät verbunden, so sind 'Crossover'-Kabel erforderlich.

Stellen Sie die 'Net-Lynx' wie folgt ein:

  • Subnet Mask = 0

  • DMX A Universe = 1

  • DMX B Universe = 2

Viele Art-Net-Geräte, wie auch die Net-Lynx, verwenden standard­mäßig eine IP-Adresse aus dem Bereich 2.x.x.x, und können mit einem Konfigurationsstecker ('Jumper') z.B. auf den Bereich 10.x.x.x umgestellt werden. Ziehen Sie also das entsprechende Handbuch zu Rate.

Benötigen Ihre Art-Net-Geräte andere als die standardmäßigen IP-Adressen (2.x.x.x), so muss auch beim Pult die korrekte Adresse eingestellt werden.

Verbinden Sie alles ordnungsgemäß, und starten Sie das Pult.

  1. Überprüfen Sie, ob das Pult wie eingangs beschrieben eine Adresse im Bereich 2.x.x.x hat.

  2. Schalten Sie das Pult in den System-Modus und wählen Sie [DMX Settings].

  3. Das Fenster 'DMX Settings' öffnet sich.

  4. Wählen Sie links das Modul 'Art-Net' aus.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit dem stilisierten Zahnrad beim Modul 'Art-Net-'. Stellen Sie sicher, dass der richtige Netzwerkport ausgewählt ist (ggf. ist dies nicht die Standard-Netzwerkkarte).

  6. Um die Art-Net-Ausgabe abzuschalten, können Sie die Option 'DMX Output' deaktivieren. Damit wird die Ausgabe über Art-Net für sämtliche Linien abgeschaltet.

  7. Art-Net überträgt normalerweise Daten nur bei Änderungen, also keinen kontinuierlichen Datenstrom. Mitunter ist dieser aber erforderlich. In diesem Falle aktivieren Sie die Option 'Continuous Art-Net Data Stream'.

  8. Die Option 'Always Broadcast Art-Net DMX' veranlasst die Art-Net-Übertragung ins gesamte Netzwerk ('Broadcast'), statt nur zu ausgewählten Geräten/IP-Adressen.

  9. Klicken Sie auf den Art-Net-Knoten, den Sie verwenden wollen, um ihn zu markieren.

  10. Wählen Sie rechts die gewünschte DMX-Linie.

  11. Damit ist der gewählte Knoten dieser Linie zugeordnet, und das Pult gibt Signale per Art-Net aus.

  12. Klickt man auf das kleine Zahnrad eines zugeordneten Nodes, so lassen sich spezifische Einstellungen vornehmen: man kann dem Node einen Namen geben, zwischen Live und Blind umschalten (letzteres ist sinnvoll, wenn man bei einer Live-Show parallel einen Visualiser verwendet), es lässt sich das Universum sowie der Syste-Parameter wählen sowie die Ziel-IP-Adresse einstellen, wenn nur ein spezieller Node das Signal bekommen soll.

  13. Stellen Sie für Linie 1 den Eintrag 'Universe' auf 1, und für Linie 2 auf 2. (Art-Net benutzt eine Subnetz-Maske für die Universen. Für die Titan-Pulte gilt: Die Titan-Universen 1 - 16 sind Subnetz-Maske 0 und Art-Net-Universen 1 - 16).

  14. Schließen Sie zum Schluss mit Exit das DMX-Fenster.

Das Pult ist nun korrekt konfiguriert.

Um einen Knoten von einer DMX-Linie zu entfernen, klicken Sie auf die betreffende Schaltfläche X.

Als mögliche Art-Net-Geräte werden ggf. auch \"Unpolled\" oder \"Unknown\" angezeigt:

  • Unpolled, bzw. 'nicht abgefragt', sind zusätzliche Linien für Geräte mit mehr als 4 Linien: die Art-Net-Spezifikation sieht nur 4 Linien vor, die jedes Gerät als verfügbar anzeigen darf, deshalb lassen sich weitere Linien im Pulte eben als 'nicht abgefragt' anzeigen und dann auch normal zuweisen.

  • Ein unbekanntes Gerät (unknown) ist hingegen ein Gerät, welches seine Art-Net-Möglichkeiten nicht bekanntmacht; das Pult weiß daher nicht, ob es ein Eingangs- oder Ausgangsknoten ist.

Weiterführende Informationen zu Art-Net#

Für weitere Informationen zum Thema Art-Net ziehen Sie am besten den Art-Net-Standard, veröffentlicht von der Firma Artistic Licence, heran.

Last updated on