Zum Hauptinhalt springen
Version: 13.0

Changing the Patch

Die Patch-Ansicht (Patch View)#

Mit der Patch-Ansicht hat man einen kompletten √úberblick √ľber die aktuelle gepatchten Ger√§te; ebenso kann man diese dort parken, umpatchen, invertieren, austauschen und bezeichnen. M√ľssen mehrere Ger√§te auf einmal ge√§ndert, etwa umadressiert, werden, so ist dies in der Patch-Ansicht besonders einfach zu realisieren.

Zum √Ėffnen der Patch-Ansicht w√§hlen Sie View / Open, dann

Patch, oder w√§hlen den entsprechenden Eintrag aus dem Men√ľ 'Arbeitsfenster √∂ffnen' (Open Workspace Window).

Patch View

In der Spalte Fixture Type sind die verschiedenen Gerätetypen aufgelistet; dabei hat jeder Typ eine andere Farbe. Beim Klick auf diese Buttons werden nur Geräte dieses Typs angezeigt.

¬†Line: die verf√ľgbaren DMX-Linien. Die Balkenanzeige zeigt die Auslastung der einzelnen Linien an. Klickt man auf die jeweilige Schaltfl√§che, werden Details der Linien angezeigt.

Der farbige Balken oben zeigt, wie die einzelnen Gerätetypen auf der aktuell ausgewählten Linie verteilt sind. Klickt man auf einen Bereich, so werden die betreffenden Geräte unten ausgewählt.

In der Tabelle werden Details der ausgewählten Geräte angezeigt; einige Parameter sind direkt in der Tabelle durch Anklicken änderbar; weitere Möglichkeiten ergeben sich durch die Multifunktionstasten.

Es lassen sich f√ľr mehrere Ger√§te gleichzeitig √Ąnderungen vornehmen, indem man in der Tabelle den entsprechenden Bereich ausw√§hlt, oder indem man auf einer optionalen Tastatur Strg gedr√ľckt h√§lt und die einzelnen Ger√§te anklickt. Nehmen Sie dann die √Ąnderungen mit den Multifunktionstasten vor und dr√ľcken Sie den Button Set oder die Enter-Taste.

  • Zur besseren √úbersicht lassen sich einzelne Tabellenspalten ausblenden. Dazu dient der Eintrag Choose Columns aus dem Kontextmen√ľ. Daraufhin lassen sich einzelne Spalten aus- und wieder einblenden.

  • Einzelnen Ger√§ten lassen sich Notizen hinzuf√ľgen. Dazu klicken Sie auf die Zelle 'Notes' und geben den Text mit der Tastatur ein.

    Die Reiter am oberen Rand schalten die Anzeige wie folgt um: 'Personality List' listet alle im Pult vorhandenen Personalities auf; 'RDM' erlaubt die Anzeige und das Patchen von Geräten via RDM; 'Attribute Behaviour' gestattet es, Attribute zu fixieren, zu invertieren, zu limitieren oder die Kennlinie zu verändern. Weitere Informationen dazu finden sich in im nächsten Abschnitt.

    Mittels Kontext-Option k√∂nnen geparkte Ger√§te angezeigt oder ausgeblendet werden. Werden diese angezeigt, so erscheinen sie ausgegraut an der Stelle, an der sie urspr√ľnglich eingef√ľgt waren.

Anzeige weiterer Patch-Details#

Zur Anzeige der Details einzelner Ger√§te dr√ľcken Sie in der Patch-Ansicht in der Tabelle auf die betreffende View-Schaltfl√§che, oder dr√ľcken View / Open, gefolgt von der entsprechenden Ger√§te-Schaltfl√§che. Darauf √∂ffnet sich ein weiteres Fenster und zeigt die Patch-Details des jeweiligen Ger√§tes. Hier lassen sich z.B. auch einzelne Attribute invertieren oder fixieren.

Fixture View

Wenn die Ger√§te √ľber DIP-Schalter adressiert werden, so zeigt dieses Fenster die entsprechende Schalterstellung im Reiter 'DIP-Switches'.

Dip Switches

Weiter gibt es einen Reiter 'Personality' (ohne Abb.); auf diesem werden Details der jeweiligen Personality angezeigt. Dies ist insbesondere hilfreich f√ľr Ger√§te, die in verschiedenen Versionen verf√ľgbar sind oder gepatcht werden k√∂nnen.

√Ąndern der DMX-Adresse in der Patch-Ansicht#

Die Zuordnung eines Gerätes zu einer DMX-Adresse und/oder DMX-Linie kann in der Patch-Ansicht auf einfache Weise geändert werden. Wählen Sie dazu die Adress-Zellen, die Sie ändern möchten:

Change DMX Address

Geben Sie nun die neue Adresse des ersten ausgew√§hlten Ger√§tes ein und dr√ľcken Enter. (Verwenden Sie bei der Eingabe das Format Universum.Adresse - lassen Sie Universum und den Punkt weg, so wird nur die Adresse ge√§ndert).

Alle angew√§hlten Ger√§te werden daraufhin entsprechen umadressiert, wobei der jeweilige Offset (also etwaige L√ľcken zwischen den Adressen) erhalten bleibt.

Mit der Kontext-Funktion Swap Fixture Addresses k√∂nnen die Adressen mit denen bereits gepatchter Ger√§te vertauscht werden, wobei zwischen den Modes One for One (1:1) und Retain Layout (Layout erhalten) gew√§hlt werden kann. W√§hlen Sie wie gehabt die zu √§ndernden Ger√§te, klicken auf Swap Fixture Addresses und w√§hlen die Ger√§te, mit denen getauscht werden soll.\ Im Modus One to One (1:1) muss die Anzahl der zu tauschenden Ger√§te mit der Anzahl der Ziel-Ger√§te √ľbereinstimmen, ansonsten wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Im Modus Retain Layout (Layout erhalten) versucht die Software, durch automatisches Hinzuf√ľgen/Weglassen von Ger√§ten die Anzahlen anzupassen. Funktioniert dies nicht, kann man mit

Cancel abbrechen oder mit Park Conflicting die Geräte, die momentan 'im Weg' sind, parken.

√Ąndern der DMX-Adresse im Patch-Men√ľ#

Die Zuordnung eines Ger√§tes zu einer DMX-Adresse und/oder DMX-Linie kann auch im Patch-Men√ľ ge√§ndert werden, wobei die Programmierung erhalten bleibt.

  1. Dr√ľcken Sie Patch (wenn Sie sich nicht ohnehin im Patch-Modus befinden).

  2. Dr√ľcken Sie Repatch Fixtures.

  3. Betätigen Sie die Schaltfläche des zu ändernden Gerätes.

  4. Zum √Ąndern der DMX-Adresse dr√ľcken Sie Address, geben mit den Ziffern¬≠tasten die neue Adresse ein, und dr√ľcken Enter. Falls die neue Adresse bereits anderweitig verwendet wird, wird eine Warnung angezeigt. Address softkey

  5. Zum √Ąndern der DMX-Linie dr√ľcken Sie DMX Line=x und geben die Zahl der neuen DMX-Linie ein.

  6. Dr√ľcken Sie Enter oder Repatch, um die √Ąnderungen zu best√§tigen.

  7. Wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 3, um weitere Geräte zu ändern.

  • Sie k√∂nnen auch Ger√§te 'parken' (mit der Funktion Park). Damit wird das Ger√§t aus dem Patch entfernt, aber die Programmierung bleibt erhalten. Die urspr√ľngliche DMX-Linie und --Adresse werden gespeichert und k√∂nnen mit Unpark wiederhergestellt werden.

  • Wenn die neue DMX-Adresse bereits anderweitig in Verwendung ist, gibt das Pult eine Warnung aus (sofern das nicht in den Benutzereinstellungen deaktiviert ist,). Sie k√∂nnen dann entweder Select another DMX address (eine andere DMX-Adresse ausw√§hlen) anw√§hlen, um den Vorgang abzubrechen, oder mit Park Conflicting Fixtures das Ger√§t zur sp√§teren √Ąnderung parken. Damit bleibt die existierende Programmierung erhalten, aber das Ger√§t muss zur weiteren Verwendung auf eine freie DMX-Adresse gepatcht werden (siehe oben). Mit der Auswahl Always Park Conflicting Fixtures werden s√§mtliche Ger√§te mit bereits belegten DMX-Adressen automatisch geparkt, ohne eine Warnung auszugeben (kann in den Benutzereinstellungen ge√§ndert werden).

Fixture Conflict

Legenden/Bezeichnungen eingeben#

Jedes gepatchte Gerät lässt sich mit einer Bezeichnung versehen, die auf der entsprechenden Geräte-Auswahltaste angezeigt wird, um das Gerät später identifizieren zu können.

  1. Im Hauptmen√ľ klicken Sie Set Legend.

  2. Bet√§tigen Sie die Auswahltaste des Ger√§tes, f√ľr das Sie eine Legende vergeben wollen.

  3. Geben Sie die Legende mit der (Bildschirm-)Tastatur ein.

  4. Klicken Sie Enter, um die Eingabe abzuschließen.

  • Es l√§sst sich auch eine Zeichnung oder ein Bild als Ger√§telegende w√§hlen.

  • Mehrere Ger√§te lassen sich mit der gleichen Bezeichnung versehen; dazu w√§hlen Sie nach der Bet√§tigung von Set Legend einfach mehrere Ger√§te aus.

  • Die Ger√§tenummer l√§sst sich im Men√ľ Set Legend (Legende eingeben) mit der Men√ľtaste User Number =... √§ndern. Insbesondere bei der Verwendung der numerischen Ger√§teauswahl ist es sinnvoll, die Ger√§tenummern systematisch zu vergeben.

  • Mehreren ausgew√§hlten Ger√§ten lassen sich automatisch Ger√§tenummern (User Numbers) zuordnen, indem man alle Ger√§te ausw√§hlt und mit dem o.g. Men√ľ eine Nummer eingibt. Dem ersten Ger√§t der Gruppe wird die eingegebene Nummer zugeordnet, und alle weiteren fortlaufend werden nummeriert.

  • Ebenso l√§sst sich eine Bezeichnung f√ľr die aktuelle Seite im Ger√§te-Auswahlfenster vergeben. Dazu w√§hlen Sie Set Legend aus dem Hauptmen√ľ, dann Page Legends, dann die zu √§ndernde Seite (wenn die Seiten nicht angezeigt werden, k√∂nnen Sie das im Kontextmen√ľ durch einen Klick auf Pages Hide aktivieren). Die vergebene Bezeichnung wird auf der Auswahltaste f√ľr die Seite sowie im HUD angezeigt.

Halo f√ľr Fixture-Buttons#

F√ľr Fixture-Buttons (Ger√§te-Schaltfl√§chen) kann ein Halo, also ein farbiger Rand, eingerichtet werden, um diese noch √ľbersichtlicher darzustellen. Als Vorgabewert kann man den Halo manuell einstellen. Alternativ kann der Halo automatisch die Farbe annehmen, die im Patch-Fenster verwendet wird.

Um den Halo manuell einzustellen, klicken Sie auf Set Legend, wählen das/die Fixture(s) aus und klicken auf die Option Halo. Darauf öffnet sich ein Colourpicker, um die Farbe auszuwählen. Mittels [System Colours] hat man Zugriff auf vordefinierte Farben, und mit [Remove Halo] lässt sich der farbige Rand wieder entfernen.

Fixture Halo

Zum Aktivieren der automatischen Halo-Farben halten Sie die

Avo-Taste gedr√ľckt und w√§hlen User Settings (Benutzereinst.), dann Handles, und √§ndern schlie√ülich die Einstellung f√ľr Fixture-Halos (Ger√§te-Halos) auf Auto. Daraufhin wird automatisch der Halo in der gleichen Farbe dargestellt, die auch im Fixtures-Fenster verwendet wird.

Diese Ger√§te-Halos werden auch in der Intensity-Ansicht und in der Show-Library verwendet. In Listen-Ansichten wie dem DMX-Fenster, dem Channel Grid, der Cue- oder der Paletten-Ansicht werden diese Farben f√ľr die Filter links im Fenster verwendet. Ist eine Farbe manuell definiert, wird diese dargestellt, anderenfalls die automatische. Die o.g. Benutzereinstellung ist f√ľr diese Listendarstellung ohne Belang.

Cue View

Das Fenster 'DMX View'#

Insbesondere zur Fehlersuche empfiehlt es sich, die tats√§chlich vom Pult gesendeten DMX-Werte zu √ľberpr√ľfen. Dazu gibt es ein gesondertes Fenster: dr√ľcken Sie Open Workspace Window, dann DMX.

DMX Workspace Window

Mit den Schaltflächen in der linken Spalte lässt sich das anzuzeigende DMX-Universum wählen. Durch Scrollen nach rechts lassen sich weitere Informationen pro Kanal anzeigen.

Geräte austauschen#

Advanced Patching

Die Funktion 'Fixture Exchange' (Geräteaustausch) erlaubt es, in einer bestehenden Show Geräte mit anderen Modellen zu ersetzen und dabei wesentliche Elemente der Programmierung (z.B. Zeiten, Bewegungsabläufe und Legenden) zu erhalten. Dies ist zweckmäßig etwa auf Tourneen oder in Hallen mit häufig wechselnden Veranstaltungen.

Der Austausch von Ger√§ten funktioniert am besten, wenn die Programmierung √ľber Paletten erfolgte. Damit m√ľssen verbleibende kleinere Abweichungen nur in ein paar wenigen Paletten, statt in einer Vielzahl von einzelnen Cues vorgenommen werden. Cues mit absoluten Werten dagegen m√ľssen neu programmiert werden, vorzugsweise unter Verwendung von Paletten.

Die Kan√§le Pan, Tilt und Dimmer werden immer von einem Ger√§t auf das andere √ľbernommen. F√ľr andere Attribute versucht das Pult, eine sinnvolle Zuordnung zu erreichen, die per Exchange Mapping (siehe n√§chster Abschnitt) editiert werden kann. Alle anderen programmierten Dinge - Zeiten, Effekte, Paletten etc. - werden √ľbernommen, so dass man mittels Aktualisieren der Paletten schnell die Show anpassen kann.

Der Ger√§teaustausch er√∂ffnet ferner einen interessanten Weg, neue Ger√§te in bereits bestehenden Shows zu verwenden, was zu einer nicht unerheblichen Zeitersparnis f√ľhren kann.

  • Es empfiehlt sich eine Sicherung der Show vor gr√∂√üeren √Ąnderungen (wie dem Ger√§teaustausch). Sollte man sich doch anders entscheiden, oder kommt es zu Problemen, so lassen sich mit einer Sicherung alle √Ąnderungen r√ľckg√§ngig machen.
  1. Dr√ľcken Sie Patch, um in den Patch-Modus zu gelangen.

  2. Wählen Sie das neue Gerät aus, das Sie verwenden möchten.

  3. Betätigen Sie die Auswahltaste des Gerätes, welches ersetzt werden soll.

  4. Das Pult zeigt eine Warnung, dass das Gerät in Gebrauch ist. Wählen Sie die Option Exchange Fixture.

  5. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 f√ľr weitere Ger√§te, die Sie mit dem ausgew√§hlten Typ ersetzen m√∂chten.

Nach dem Austausch von Ger√§ten m√ľssen die von diesen verwendeten Paletten aktualisiert werden. Ist das Deaktivieren einzelner Werte in der Palette nicht m√∂glich, empfiehlt es sich, aktuelle Werte f√ľr alle Attribute der betreffenden Attribut-Gruppe einzustellen und die Palette neu abzuspeichern. Nun k√∂nnen einzelne Attribut-Gruppen deaktiviert werden.

Exchange Mapping#

Werden Geräte ausgetauscht, so werden durch das Pult die Funktionen der alten Geräte auf die der neuen Geräte soweit wie möglich abgebildet, um möglichst das gleiche Ergebnis zu erzielen.

Dennoch ist es m√∂glich, dass das nicht perfekt funktioniert. In diesem Fall ist es m√∂glich, mit Exchange Mapping die Zuordnung zwischen alten und neuen Funktionsbereichen zu bearbeiten. So lassen sich z.B. Gobos der alten Ger√§te durch Gobos der neuen Ger√§te ersetzen, auch wenn das gew√ľnschte Gobo auf einer anderen Position des Goborades sitzt. Ebenso l√§sst sich z.B. die Geschwindigkeit der Goborotation so anpassen, dass die bisherigen Cues weitestgehend identisch funktionieren.

Alle √Ąnderungen wirken sofort auf die Show. Diese Mappings werden gespeichert und k√∂nnen auch k√ľnftig verwendet werden. Nat√ľrlich kann man mit dem Button Clear All Mappings auch wieder zu den Werkseinstellungen zur√ľckkehren.

Exchange Mapping

Das Mapping wird wie folgt eingerichtet:

  1. Dr√ľcken Sie View bzw. Open, dann Patch, um die Patch-Ansicht zu √∂ffnen.

  2. W√§hlen Sie den Reiter ‚ÄěExchange Mapping".

  3. In der ganz linken Spalte wählen Sie den zu bearbeitenden Gerätetyp.

  4. Im Hauptfenster befinden sich nun links die Funktionen und Attribute der alten und rechts die der neuen Geräte. Mit der Option Sort lässt sich die Sortierung zwischen alphabetisch und nach DMX-Kanal umschalten.

  5. Wählen Sie ein Attribut aus, um dessen Mapping zu bearbeiten. Das gewählte Attribut wird nun bei beiden Geräten hellblau markiert. Braun markierte Einträge sind gar nicht zugeordnet, etwa weil das andere Gerät eine entsprechende Funktion nicht hat. In der Fenstermitte werden die jeweils vorhandenen Attributfunktionen angezeigt, farbige Linien zeigen die vorhandene Zuordnung.

  6. Um eine Funktion neu zu mappen/zuzuweisen, klicken Sie auf die entsprechende Funktion des alten Ger√§tes, dann auf die gew√ľnschte Funktion des neuen Ger√§ts. Vorherige Zuweisungen werden dabei gel√∂scht. Es lassen sich mehrere alte einer einzigen neuen Funktion zuweisen.

  7. Um eine Zuweisung zu löschen, doppelklicken Sie (links) auf die Funktion des alten Gerätes. Bestehen mehrere Zuweisungen, so doppelklicken Sie (rechts) auf die Funktion des neuen Geräts.

  8. Um eine Zuweisung zu √§ndern, klicken Sie (rechts) auf die bisher zugeordnete Funktion des neuen Ger√§ts, dann (rechts) auf die neu gew√ľnschte Funktion.

  • Wurden mehrere alte Ger√§tetypen durch den gleichen neuen Typ ersetzt, so k√∂nnen Sie ganz links in der Spalte 'Exchanged From' nach Originaltyp umschalten.

  • Wird das Mapping ge√§ndert, so erscheint am unteren Bildschirmrand die Anzeige 'Unsaved Changes' (ungesicherte √Ąnderungen). Hier k√∂nnen Sie mit Apply die √Ąnderungen speichern und √ľbernehmen, mit

    Cancel die Bearbeitung abbrechen oder mit Reset die Werkseinstellungen wiederherstellen. Alle diese Befehle m√ľssen mitConfirm best√§tigt werden.

Exchange Mapping with range mapping

Range mapping -- Zuweisen von Bereichen#

Umfasst die neue Funktion einen ganzen Bereich, z.B. 0...100%, so lässt sich ein bestimmter Bereich daraus auswählen, auf den das Mapping erfolgen soll.

Sind mehrere Funktionen des alten Ger√§tes auf einen neuen Bereich zugewiesen, so werden dort mehrere 'Ziel'-Schaltfl√§chen eingeblendet, so dass man f√ľr jede Ausgangsfunktion den Zielbereich einzeln festlegen kann.

Um diese Festlegung zu treffen, wählen Sie zunächst den entsprechenden Ziel-Bereich. Klicken Sie dann unten auf Edit Ranges und wählen die Funktion aus, die Sie bearbeiten möchten. (Es lassen sich nur bereits erfolgte Zuweisungen bearbeiten; nicht gemappte Funktionen werden ausgegraut dargestellt). Es lassen sich nun die Unter- und Obergrenzen des Ziel-Bereiches mit den Encodern, mit den Rad-Schaltflächen oder - numerisch - mit den entsprechenden Funktionstasten einstellen.

Sind die gew√ľnschten Einstellungen erfolgt, so klicken Sie auf

Apply, dann auf Confirm. Mit Cancel und Confirm dagegen werden die √Ąnderungen verworfen.

Bereits gepatchte Personalities aktualisieren#

Mit dieser Funktion lassen sich die Personalities der in der Show verwendeten Geräte aktualisieren. Normalerweise sind Kopien der Personalities mit in der Show-Datei gespeichert, so dass beim Aktualisieren der Personality-Bibliothek des Pultes bereits gepatchte Geräte nicht verändert werden.

  • Es empfiehlt sich, vor dem Aktualisieren der Personalities eine Sicherung der Show vorzunehmen. Sollte man sich doch anders entscheiden, oder es kommt zu Problemen, so lassen sich mit einer Sicherung alle √Ąnderungen r√ľckg√§ngig machen.
  1. Dr√ľcken Sie Patch, um in den Patch-Modus zu gelangen.

  2. Dr√ľcken Sie Edit Fixtures.

  3. Dr√ľcken Sie Update Personality.

  4. Titan zeigt alle Ger√§tetypen, die in der Show gespeichert sind und f√ľr die Updates in der installierten Ger√§tebibliothek vorliegen. W√§hlen Sie den oder die Typen, die Sie aktualisieren wollen, oder klicken Sie auf Update All, um alle Ger√§tetypen zu aktualisieren.

  • Sollen viele Ger√§te aktualisiert geupdatet werden, so kann das eventuell einige Sekunden dauern.

  • Die Aktualisierung erfolgt aus dem Verzeichnis Titan/Personalities.

Last updated on