Zum Hauptinhalt springen
Version: 13.0

Editing Cues

Editieren eines Cues durch Verschmelzen (Merge)#

Jeder Cue l√§sst sich ganz einfach √§ndern, indem man die √Ąnderungen vornimmt, und die neuen Einstellungen mit in den gleichen Cue speichert.

  1. Dr√ľcken Sie Clear, um den Programmierspeicher zu leeren.

  2. Rufen Sie den zu √§ndernden Cue auf, um die √Ąnderungen sehen zu k√∂nnen;\ deaktivieren Sie dazu andere Cues.

  3. W√§hlen Sie die zu √§ndernden Ger√§te, und nehmen Sie die gew√ľnschten √Ąnderungen vor.

  4. Dr√ľcken Sie Record

  5. Dr√ľcken Sie die Swop-Taste des zu √§ndernden Cues.

  6. Dr√ľcken Sie Merge (dabei wird der aktuell zu √§ndernde Cue am Bildschirm hervorgehoben).

  7. Das Pult f√ľgt daraufhin die vorgenommenen √Ąnderungen in den Cue ein; unver√§nderte Werte bleiben erhalten.


  • Um den Cue komplett zu √ľberschreiben, w√§hlen Sie bei Schritt 6 die Option Replace (Ersetzen). Bitte ber√ľcksichtigen: damit werden Ger√§te, die nicht aktuell ver√§ndert wurden (und damit auch nicht im Programmierspeicher sind), nicht in dem Cue gespeichert!

  • Um die Arbeit zu beschleunigen, k√∂nnen Sie die Option 'Always Merge' (immer Verschmelzen) aktivieren. Diese befindet sich auf dem Tab 'Handles' in den Benutzereinstellungen (dr√ľcken Sie die Taste AVO und w√§hlen im Men√ľ User Settings).

  • Sie k√∂nnen auch die Swop-Taste ein zweites Mal bet√§tigen, um die Option Merge anzuwenden (schneller als die Schaltfl√§che Merge)

Aktualisieren gespeicherter Werte und Paletten#

Muss ein Cue oder eine im Cue verwendete Palette w√§hrend der Show ver√§ndert werden (wenn z.B. der Gr√ľn-Ton nicht exakt die gew√ľnschte Farbe trifft), so l√§sst sich das einfach per Update realisieren; dabei kann entweder der Cue oder die enthaltene Palette aktualisiert werden.

Um den Cue zu aktualisieren, nehmen Sie die erforderlichen √Ąnderungen vor und dr√ľcken zweimal Update.

  1. W√§hrend der Cue gestartet ist, w√§hlen Sie die betreffenden Ger√§te aus und stellen den gew√ľnschten Wert ein (z.B. das richtige Gr√ľn).

  2. Dr√ľcken Sie Update *(auf √§lteren Pulten: Record Cue, dann

    Update)*.
  3. Dr√ľcken Sie Enter, um sofort die neuen Werte im Cue zu speichern.


Alternativ werden die Paletten und Cues, die upgedated werden k√∂nnen, im Bildschirm angezeigt; w√§hlen Sie die gew√ľnschten aus.

In diesem Fall bestätigen Sie die Auswahl mit Enter.


  • Sie k√∂nnen auch die Paletten durch zweimaliges Bet√§tigen der jeweiligen Schaltfl√§che updaten.

  • Soll der vormalige Wert einer Palette mit einem manuellen Wert √ľberschrieben werden, so dr√ľcken Sie Update-Update. Soll hingegen die Palette aktualisiert werden, so nutzen Sie die Men√ľtasten oder dr√ľcken die Palette-Taste.

  • Wird ein Attribut durch eine andere Palette √ľberschrieben, wird stattdessen die neue Palette gespeichert.

Anzeige der Cues: Playback View und Cue View#

Zum Anzeigen der Zeiteinstellungen des Cues klicken Sie auf das Display oberhalb der Regler, oder Sie dr√ľcken View / Open und dann die Swop-Taste des Cues. Im Bildschirm erscheinen daraufhin Details zu Verz√∂gerungs- und √úberblendzeit, Ger√§te√ľberblenden, und Einstellung der Reglerkurve. Jeder Wert l√§sst sich durch Anklicken zum √Ąndern ausw√§hlen.

Ist in dem Cue ein Shape oder Effekt gespeichert, so gibt es in der entsprechenden Spalte extra einen Button, nach dessen Anklicken man den Effekt editieren kann.

In der Spalte Effect Speed l√§sst sich ein Speed-Faktor f√ľr den Effekt in diesem Cue eintragen.

Klickt man Links auf den Button Times, so werden einige Spalten ausgeblendet, so dass man nur noch die Timing-Werte angezeigt bekommt.

Playback View for cue

Filtern -- Nur einzelne Spalten anzeigen#

Mittels der Kontext-Funktion Edit Columns lässt sich noch genauer einstellen, welche Spalten in der Playback-Ansicht angezeigt werden. Hat man seine Auswahl getroffen, lässt sich diese links als Filter abspeichern.

  1. Klicken Sie auf Edit Columns im Kontext-Bereich.

  2. Mit den Men√ľtasten aktivieren/deaktivieren Sie die gew√ľnschten Spalten.

  3. Dr√ľcken Sie auf die Taste Record. Daraufhin wird am unteren Rand des Playback-View-Fensters ein Add-Button eingeblendet.

  4. Klicken Sie auf Add, um einen Filter f√ľr Ihre Ansicht zu speichern.

  5. Sie können Ihren Filter wie gewohnt mittels Set Legend umbenennen sowie mit einem Halo versehen.

  6. Zum L√∂schen Ihrer Filter dr√ľcken Sie Delete und klicken auf den zu l√∂schenden Filter-Button.

Cue View#

Betätigen Sie die Schaltfläche View am rechten Zeilenende oder die

View Cue-Kontext-Schaltfläche, so erscheint das Fenster 'Cue View' mit sämtlichen Details der Einstellungen zu allen einzelnen Geräten in dem gewählten Cue.

Das Fenster 'Cue View' bietet vier unterschiedliche Anzeigen: Levels (Werte), Palettes (Paletten), Times (Zeiten) und Shapes. Die einzelnen Anzeigen lassen sich mit den Schaltfl√§chen links der Men√ľtasten umschalten.

  • Die Anzeige Levels zeigt die Werte der einzelnen Attribute f√ľr jedes Ger√§t.

  • Die Anzeige Palettes zeigt die in dem Cue verwendeten Paletten mit ihren Namen. Ist statt einer Palette ein absoluter Wert verwendet worden, so wird dieser angezeigt. Auch hier lassen sich die Werte √§ndern oder l√∂schen.

  • Die Anzeige Times zeigt die Zeiteinstellungen f√ľr die einzelnen Attribute der Ger√§te an. Werden globale Zeiten verwendet, so werden in dieser Anzeige keine Zeiten dargestellt.

  • In der Anzeige Shapes wird dargestellt, welche Shapes auf einzelnen Attributen zur Anwendung kommen.

Cue View

Mit den Buttons All/IPCGBES oben links können die anzuzeigenden  Attribute ausgewählt werden.

Mit den Gerätetyp-Buttons links unterhalb der Attribut-Buttons kann man die anzuzeigenden Geräte auswählen.

Editieren von Werten im Cue View#

Es lassen sich die Werte einzelner oder mehrerer Kanäle ändern oder  löschen:

  1. Klicken Sie den entsprechenden Wert an, oder fahren Sie √ľber den gew√ľnschten Bereich: die ausgew√§hlten Werte werden in blau hervorgehoben.

  2. Auf den Men√ľtasten erscheinen daraufhin die f√ľr das gew√§hlte Attribut verf√ľgbaren Optionen, ferner l√§sst sich mit den Zifferntasten direkt ein numerischer Wert eingeben und mit Enter best√§tigen.

  3. Einzelne Attribute lassen sich mit der Taste Off sowie den Men√ľtasten

    Off und On temporär deaktivieren und wieder aktivieren, ohne sie komplett aus dem Cue zu löschen.
  4. Um ein Gerät komplett aus einem Cue zu entfernen, wählen Sie dieses aus und klicken auf Remove Fixtures.

S√§mtliche √Ąnderungen werden sofort wirksam.

Cues wiederverwenden - die 'Include'-Funktion#

Mit der 'Include'-Funktion lassen sich ausgew√§hlte Teile eines Cues zur√ľck in den Programmierspeicher laden (normalerweise werden nur manuelle √Ąnderungen in den Programmierspeicher geschrieben). Diese lassen sich dann etwa zum Anlegen eines neuen Cues verwenden. Dies ist sinnvoll z.B. beim Anlegen eines Cues, der einem bereits vorhandenen √§hnlich ist, oder um einen neuen Cue aus verschiedenen Teilen mehrerer anderer Cues zusammenzustellen. Auch zum Editieren von Shapes in Cues ist Include erforderlich,

Es gibt zwei Arbeitsweisen: 'Quick' (Schnell) Include, und 'Advanced' (mit weitergehenden Optionen) Include. Quick Include l√§dt einfach den kompletten Cue, w√§hrend bei Advanced Include die zu ladenden Ger√§te und Attribute einzeln ausgew√§hlt werden k√∂nnen. Hat man etwa einen Cue mit Positions-, Farb- und Goboinformationen f√ľr 8 Ger√§te, so lassen sich mit dieser Funktion z.B. nur die Farben von vier Ger√§ten in den Programmierspeicher laden. Daraufhin kann man etwa die Positions-Information aus einem anderen Cue laden, und so nach und nach einen neuen Cue aus mehreren bestehenden zusammenstellen.

Wird 'Include' auf einen Chaser oder eine Cueliste angewendet, so zeigt das Display eine Liste der darin enthaltenen einzelnen Cues, um den gew√ľnschten ausw√§hlen zu k√∂nnen (mit Encoder A, oder ganz einfach durch Anklicken). Ebenso kann man die Nummer des gew√ľnschten Schrittes mit den Zifferntasten eingeben.

  1. Dr√ľcken Sie Include.

  2. Dr√ľcken Sie Quick Include oder Advanced Include, um den Modus zu wechseln.

  3. Dr√ľcken Sie die Swop-Taste des Cues, den Sie in den Speicher laden m√∂chten. Haben Sie den Modus Quick Include gew√§hlt, so wird damit der Cue in den Speicher geladen, und der Vorgang ist abgeschlossen.

  4. Befinden Sie sich im Modus Advanced Include, so werden alle in dem Cue enthaltenen Ger√§te ausgew√§hlt. Werden nicht alle gew√ľnscht, so w√§hlen Sie die √ľbrigen nun ab. Die ausgew√§hlten Ger√§te werden auf den Ger√§te-Schaltfl√§chen und -Tasten hervorgehoben.

  5. Verwenden Sie Set Mask oder die Attribut-Auswahltasten, um die zu ladenden Attribute auszuwählen (standardmäßig sind alle ausgewählt; Taste C wählt alle ab, Taste D wählt alle wieder an). Taste

    E aktiviert oder deaktiviert das Laden von Shapes aus dem Cue.
  6. Dr√ľcken Sie Enter. Die ausgew√§hlten Attribute der ausge¬≠w√§hlten Ger√§te werden in den Programmierspeicher geladen.

  7. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6 zum Includen weiterer Attribute der gleichen Ger√§te oder ab Schritt 1 f√ľr weitere Ger√§te.

Im Modus Quick Include l√§sst sich eine Maske der zu w√§hlenden Attribute erstellen; bet√§tigen Sie dazu eine oder mehrere Attributtasten vor der Anwahl des gew√ľnschten Cues.

Deaktivieren von Attributen in Cues mit "Off"#

Off

Mit der Off-Taste lässt sich ein Attribut in einem Cue deaktivieren, als ob es nie in diesem gespeichert gewesen wäre - es kann später wieder aktiviert werden.

Angenommen, Sie haben einen Cue programmiert, in dem etwa ein paar Scanner auf einer bestimmten Position mit gr√ľn als Farbe abgespeichert sind. Wollen Sie nun die Farbe aus diesem Cue deaktivieren, so dass die Lampen die Einstellung aus dem vorher abgerufenen Cue zeigen, so setzen Sie die Farbwerte auf 'Off' und speichern den Cue wie gewohnt. Die "Off"-Funktion l√§sst sich ebenso nutzen, um ganze Ger√§te in einem Cue zu deaktivieren, indem man s√§mtliche Attribute auf "Off" setzt.

Ein Attribut auf "Off" zu setzen ist nicht gleichzusetzen mit dem Setzen des Attributes auf "0", denn das w√ľrde einen Wert f√ľr das Attribut bedeuten, der beim Aufruf des Cue abgerufen w√ľrde. "Off" ist vielmehr gleichbedeutend mit dem Deaktivieren des Attributs in diesem Cue, so dass das Attribut beim Aufruf des Cues unbeeinflusst bleibt.

  1. Dr√ľcken Sie Off, dann Off Playback Values, gefolgt von dem zu √§ndernden Cue.

  2. Alle Geräte in dem Cue sind nun ausgewählt. Wählen sie ggf. Geräte ab, die Sie nicht Off schalten wollen.

  3. In der Attributmaske sind alle Attribute angewählt. Wählen Sie ggf. per Set Mask einzelne Attribute ab, die nicht Off geschaltet werden sollen.

  4. Klicken Sie auf Off.


Werte lassen sich auch unter Verwendung der Include-Funktion auf Off setzen:

  1. Verwenden Sie Quick Include (siehe voriger Abschnitt), um den Cue in den Programmierspeicher zu laden.

  2. Bet√§tigen Sie die Off-Taste, um das 'Off'-Men√ľ anzuzeigen.

  3. Alle Geräte in dem Cue werden ausgewählt. Wollen Sie nicht alle verändern, so entfernen Sie die Geräte einzeln aus der Auswahl.

  4. W√§hlen Sie mit den Attributbank-Buttons die Off zu schaltenden Attributeb√§nke und dr√ľcken Sie Attributes Off. Au√üerdem kann man mit den Men√ľtasten auch einzelne Attribute Off schalten, z.B. [Dimmer Off].

  5. Dr√ľcken Sie Record, dann die Swop-Taste des Cues, und schlie√ülich

    Replace zum Speichern der √Ąnderungen.

  • Um alle Attribute aller angew√§hlten Ger√§te Off zu schalten, dr√ľcken Sie Off gefolgt von Selected Fixtures Off.

  • "Off"-Einstellungen lassen sich auch ohne vorheriges Includen in einen Cue √ľbernehmen (Merge).

  • Ebenso lassen sich mit der Off-Funktion einzelne Attribute aus gespeicherten Paletten entfernen.

  • Eine weitere M√∂glichkeit zum Entfernen von Attributen ist das Cue View-Fenster.

  • Mittels Off deaktivierte Attribute lassen sich wieder aktivieren. Stellen Sie dazu das Attribut auf On, und verschmelzen (mergen) Sie das in den bestehenden Cue.

Last updated on