Zum Hauptinhalt springen
Version: 14.0

Abrufen

Abrufen einer Cueliste#

Stellen Sie den Regler der Cueliste auf den gewĂŒnschten Wert und drĂŒcken die Go-Taste, um den ersten Schritt zu starten. Unten im Display erscheint die Cueliste, der aktuelle Schritt ist dabei grau hervorgehoben, der nĂ€chste Schritt ist durch eine Umrandung gekennzeichnet.

Connected Cue List view

Das Display direkt oberhalb des jeweiligen Reglers zeigt Informationen zur aktuellen Cueliste: der aktuellen Cue wird oben hellblau dargestellt, darunter der nÀchste dunkelblau.

Die Überblendung wird durch einen Forschrittsbalken angezeigt. Zeiten werden durch Pfeile nach oben (Fade-In) bzw, unten (Fade-Out), mit Buchstaben (d = Delay, f = Fade) sowie mit einem M (bei manuellem Crossfade) dargestellt.

Playback handle of running cue list

FĂŒr eine bessere Übersicht können Sie auch die Playback-Ansicht der Cueliste öffnen (einfach im Display auf die Cueliste klicken, oder

View / Open und die Select-Taste der Cueliste drĂŒcken). Hier hat man sĂ€mtliche Cues, Zeiten und Optionen (z.B. Autoload, Macros, MID etc.) im Überblick, was vor allem im [Theater](/de/docs/14.0/cue-lists/theatre-programming) sehr hilfreich ist.

Mit der Benutzereinstellung  'Auto View On Connect' lÀsst sich erreichen, dass beim Connecten einer Cueliste sofort deren Detail-Fenster aufgeht.

Playback View of Cue List with cue fade in progress

Ist gerade eine zeitlich gesteuerte Aktion im Gange, dann wird dies durch grĂŒne Fortschrittsbalken angezeigt - links fĂŒr den gesamten Cue, in den einzelnen Spalten jeweils fĂŒr die einzelnen Fade- und Delayzeiten.

Die Playback-Ansicht scrollt normalerweise mit, so dass immer der aktuelle Cue dargestellt wird. Dies kann in den Optionen des Fensters genauer eingestellt und geÀndert werden (klicken Sie dazu auf das kleine

Zahnrad in der Titelleiste des Fensters).
  • Die HTP-Pegel der Schritte werden durch die Stellung des Reglers bestimmt.

  • Ein Überblendprozess lĂ€sst sich mit der Stop-Taste (oberhalb der

    Go-Taste) anhalten, und mit der Go-Taste fortsetzen.
  • Um direkt einen bestimmten Schritt anzuspringen, wĂ€hlen Sie diesen mit Rad A oder mit den links/rechts-Pfeilen aus. DrĂŒcken Sie nun

    Go, um den angewĂ€hlten Schritt aufzurufen. Soll der Vorgang abgebrochen werden, so drĂŒcken Sie gleichzeitig Prev. Cue undNext Cue.
  • Ist die Cueliste gerade pausiert, so kann man mit Stop zum vorherigen Cue incl. Einfadezeiten springen.

  • Auf den vorigen Schritt schalten Sie mit der Taste Snap back (sofern vorhanden).

  • Auf Pulten mit einer Snap-Taste (Arena, Tiger Touch II) erreicht man den nĂ€chsten/vorherigen Schritt der Cueliste mit den Tasten

    Prev Step/Next Step unter BerĂŒcksichtigung der programmierten Zeiten. Aktiviert man die Snap-Taste, so werden die Zeiten ignoriert und direkt umgeschaltet. FĂŒr Pulte, die diese Taste nicht haben, gibt es die Benutzereinstellungen [Chase Snapbzw. Cue List Snap](/de/docs/14.0/system-settings/user-settings#chase-snap).
  • Zur Direktanwahl eines Schritts drĂŒcken Sie die Taste Connect / Cue, gefolgt von der Schrittnummer und Enter oder Funktionstaste A. Alternativ tippen Sie im HauptmenĂŒ einfach die Schrittnummer ein und drĂŒcken Connect / Cue. (Diese Taste heißt je nach Pult Connect oder Cue).

  • Mittels der Tastenbelegungen ('Key Profiles') lĂ€sst sich die Funktion der grauen und blauen Tasten an die Erfordernisse anpassen, etwa Go, Stop, Connect, Next Cue (nĂ€chster Schritt), Prev Cue (voriger Schritt), Cut Next Cue To Live (nĂ€chsten Schritt ohne Überblend-/Verzögerungszeiten aktivieren), und Snap Back, siehe Key Profiles.

  • Beim Ausblenden des Reglers einer Cueliste werden die enthaltenen HTP-KanĂ€le ausgeblendet, die Cueliste an sich bleibt jedoch aktiv. Im nĂ€chsten Abschnitt wird erlĂ€utert, wie die Cueliste deaktiviert werden kann.

  • Mittels Timecode kann eine Cueliste automatisch gesteuert werden.

  • Die Zeit fĂŒr den nĂ€chsten Schritt lĂ€sst sich einfach Ă€ndern, indem man mit den Zifferntasten die neue Zeit eingibt und Go drĂŒckt. Wollen Sie in einer neuen Zeit auf einen anderen Cue springen, so geben Sie die Nummer des neuen Cues ein, drĂŒcken Connect / Cue, geben die gewĂŒnschte Zeit ein und drĂŒcken Go

Eine Cueliste deaktivieren#

Sobald eine Cueliste gestartet wurde, bleibt sie aktiv, bis sie explizit deaktiviert wird. Dazu halten Sie die AVO-Taste gedrĂŒckt und betĂ€tigen die blaue Select-Taste der Cueliste.

Das Verhalten lĂ€sst sich im MenĂŒ Options Ă€ndern, so dass die Cueliste automatisch entladen wird, wenn man den Regler auf '0' bringt: drĂŒcken Sie dazu Playback Options im Programmier-MenĂŒ, dann die  Select-Taste der Cueliste, und wĂ€hlen die Option Fader, [Fader Mode Intensity Kill At 0].

Per Tastenprofil (Key Profiles) lÀsst sich auch eine der Tasten mit der Release-Funktion belegen.

Solange eine Cueliste aktiv ist, laufen darin programmierte Shapes und Effekte weiter - auch, wenn der Fader auf 0 steht. Stellen Sie also unerfindliche Bewegungen/Effekte fest, so ĂŒberprĂŒfen Sie, ob alle Cuelisten auch wieder deaktiviert wurden.

Tracking#

Tracking in Cuelists

Normalerweise laufen Cuelisten im Tracking-Betrieb. Dabei werden nur Änderungen einzelner Werte aufgezeichnet und wiedergegeben. Alles andere wird als unverĂ€ndert angenommen und bleibt erhalten. Tracking ist insbesondere fĂŒr Theater die bevorzugte Arbeitsweise, da man z.B. einen Dimmer nur am Beginn einer Szene aktivieren und nicht in jeden einzelnen Cue der ganzen Szene hineinprogrammieren muss. Entsprechend schnell lassen sich erforderlichenfalls auch Änderungen realisieren.

Tracking lĂ€sst sich sowohl fĂŒr die komplette Cueliste aktivieren/ deaktivieren, als auch fĂŒr die einzelnen Cues der Cueliste genau einstellen (entweder in der Playback-Ansicht oder unter OptionsCue Options).

Mögliche Einstellungen:

EinstellungWirkung
Global (Vorgabe)es gelten die Einstellungen der gesamten Cueliste.
Trackder Cue wird getrackt.
Blockdieser Cue ĂŒbernimmt keinerlei Tracking-Informationen; im weiteren Verlauf wird das Tracking ab diesem Cue ermittelt.
Solo Excluding ShapesDer Cue wird als Solo-Cue, also ohne jegliches Tracking, behandelt, allerdings werden Shapes, die keine Dimmershapes sind, getrackt. Damit kann z.B. eine Bewegung auch in einem Solo-Cue fortgesetzt werden.
Cue OnlyÄnderungen in diesem Cue werden nicht auf die nachfolgenden Cues weitergegeben; unverĂ€nderte Informationen von vorherigen Cues unterliegen aber weiterhin dem Tracking.
SoloDieser Cue unterliegt ĂŒberhaupt nicht dem Tracking und verĂ€ndert auch nicht nachfolgende Cues; Informationen aus vorherigen Cues werden unverĂ€ndert an nachfolgende weitergegeben.
Block ShapesSĂ€mtliche Shapes von vorherigen Cues werden geblockt, alle anderen Attribute werden normal getrackt. Damit wird sichergestellt, dass alle Shapes stoppen.

Move In Dark (MID) - Funktionen#

Insbesondere bei der Verwendung von Movinglights im Theater möchte man diese meist 'im Off' vorbereiten, also positionieren, solange sie nicht aktiv verwendet werden, damit die Bewegung nicht wahrgenommen wird. Dies lÀsst sich mit Move-In-Dark schnell und einfach automatisch erreichen.

Die Move-In-Dark-Einstellungen lassen sich wahlweise fĂŒr einzelne Cues oder fĂŒr die gesamte Cueliste vornehmen.

Zum Festlegen der Optionen fĂŒr die gesamte Cueliste drĂŒcken Sie

Options, gefolgt von der Auswahltaste der Cueliste, und klicken dann Playback gefolgt von Move In Dark.
EinstellungWirkung
Disableddeaktiviert MID fĂŒr die gesamte Cueliste, auch wenn es ggf. fĂŒr einzelne Cues aktiviert ist
Earlystartet die Bewegung zum frĂŒhestmöglichen Zeitpunkt, sofern nicht pro Cue anders vorgegeben
Latebeginnt die Bewegung zum spÀtestmöglichen Zeitpunkt, sofern nicht pro Cue anders vorgegeben
Off (Vorgabe)schaltet MID fĂŒr die gesamte Cueliste ab; MID kann aber fĂŒr einzelne Cues aktiviert werden

Zum Einstellen der Optionen fĂŒr einzelne Cues nutzen Sie hingegen das Fenster ‚Playback View' der Cueliste. Es gibt folgende Optionen:

EinstellungWirkung
Global (Vorgabe)Es werden die Einstellungen der gesamten Cueliste angewendet
Cue Numberzur Angabe eines bestimmten Cues, zu dem MID stattfinden soll
Cue Offsetgibt eine bestimmte Anzahl von Cues vor dem aktuellen an, wann MID beginnen soll
Disableddeaktiviert MID fĂŒr den aktuellen Cue
EarlyMID so zeitig wie möglich
LateMID so spÀt wie möglich

FĂŒr jeden einzelnen Cue wie auch fĂŒr die gesamte Liste lassen sich fĂŒr MID getrennt Fade- und Delayzeit einstellen. Ebenso gibt es fĂŒr jeden Cue eine 'MID unterdrĂŒcken'-Funktion (Inhibit), um wĂ€hrend dieses Cues jede andere Bewegung zu verhindern; in diesem Falle - oder falls anderweitig die IntensitĂ€t nicht auf 0 ist - wird MID zum nĂ€chstmöglichen Zeitpunkt nach diesem Cue ausgefĂŒhrt.

Tastenprofile fĂŒr Cuelisten#

Mit Tastenprofilen/Key Profiles, lassen sich der blauen und grauen Taste (das Sapphire Touch verfĂŒgt auch ĂŒber eine schwarze Taste) sowie der SchaltflĂ€che einer Cueliste (wenn sie im Fenster 'Playbacks' gespeichert ist) verschiedene Funktionen zuweisen. Im Abschnitt Key Profiles sind alle verfĂŒgbaren Funktionen aufgelistet.

Last updated on