Zum Hauptinhalt springen
Version: 14.0

Keyframe-Shapes

Keyframe-Shapes gestatten es, eigene Sequenzen als Effekte zu nutzen. Dazu werden mehrere Attribut-Einstellungen gespeichert, zwischen denen dann gewechselt und ĂŒbergeblendet wird.

Einen Keyframe-Shape erzeugen#

Key Frame Shapes

Ein Keyframe-Shape wird so Ă€hnlich wie ein Chaser erstellt, ist aber wesentlich flexibler, den es lĂ€sst sich sowohl der Überblend-Verlauf bestimmen als auch die Art der Aufteilung auf mehrere GerĂ€te. Ferner lassen sich Keyframe-Shapes auch sehr einfach z.B. in Cuelisten einbinden.

Die einzelnen Keyframes baut man entweder im Channel (Kanal-) Modus, indem man die GerĂ€te entsprechend einstellt und auf Add Frame klickt, oder im  Quick Build-Modus, bei dem automatisch ein neuer Frame angefĂŒgt wird, sobald man eine Palette oder einen Cue anklickt. Mit der SchaltflĂ€che Record Mode kann man zwischen beiden Modi umschalten.

In diesem Beispiel bauen wir einen Keyframe-Shape fĂŒr Farben. Man kann aber Keyframe-Shapes fĂŒr andere und auch fĂŒr mehrere verschiedene Attribute programmieren. Verwendet man dabei Paletten, so werden diese auch hier als Referenz gespeichert: Ă€ndert man spĂ€ter die Palette, so Ă€ndert sich auch der Shape.

  1. Im HauptmenĂŒ drĂŒcken Sie Shapes and Effects, dann [Key Frame Shapes].
  1. Klicken Sie auf Create, um einen neuen Keyframe-Shape zu beginnen.

  2. WĂ€hlen Sie die gewĂŒnschten GerĂ€te und stellen Sie die Farben fĂŒr den ersten Keyframe ein.

  3. Klicken Sie auf Add Frame. Über dem ersten Playback-Fader wird eine entsprechende Legende angezeigt (schalten Sie dies mit [Playbacks Display Visible/Hidden] ab, falls Sie das nicht wĂŒnschen oder z.B. im Quick Build-Modus ein Playback auswĂ€hlen möchten).\ Key Frame Shape - creating an effect with colour key frames

  4. FĂŒgen Sie Schritte mit anderen Farben hinzu (jeweils mit [Add Frame], bis alle gewĂŒnschten Schritte erstellt wurden.

  5. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Finish Recording Frames.

  6. Im Effekt-Editor können Sie die ÜbergĂ€nge, die Überlappung und die Verteilung auf mehrere GerĂ€te (Spread) einstellen, siehe nachfolgendes Bild.

  7. Speichern Sie den Shape in einen Cue, um ihn spÀter zu verwenden.


  • Auch mit der Unfold-Taste können die Playbacks zwischen normaler Anzeige und Anzeige der Keyframes umgeschaltet werden.

  • Gibt man mit Frame Number die Nummer eines bereits bestehenden Frames ein, oder wĂ€hlt man diesen ĂŒber die Auswahltaste des Playbacks, so lĂ€sst sich der Frame mit Replace ersetzen sowie mit Delete löschen.

  • Ist der Shape nicht erkennbar, weil die GerĂ€te dunkel sind, so lassen sich die DimmerkanĂ€le der verwendeten GerĂ€te mit der SchaltflĂ€che Sonne locaten.

Ändern von Shape-Parametern im Effekt-Editor#

Ist ein Keyframe-Shape komplett erstellt, so wird er im Effekt-Editor angezeigt.

Effect Editor Window with colour key frame shape

Die Steuerelemente oben im linken Bereich beeinflussen den gesamten Shape: Speed (Geschwindigkeit), Direction (Richtung unter Verwendung des Gruppen-Layouts), Phase/Spread (Verteilung auf mehrere GerĂ€te) und Overlap (Überlappen benachbarter GerĂ€te).

Mit dem Auge oben links werden alle gerade angezeigten Shapes eingeklappt, so dass man sich nur einzelne Shapes zum Bearbeiten ausklappen kann, wenn mehrere Shapes laufen. Mit Button mit dem Movinglight lÀsst sich die Auswahl der GerÀte, auf denen der Keyframe-Shape lÀuft, verÀndern.

Im Hauptbereich rechts werden die ÜbergĂ€nge zwischen den einzelnen Schritten dargestellt. Dies kann man einfach anklicken und ziehen, um den Verlauf zu Ă€ndern. Der gelbe Pfeil ist der Phasenversatz (Startposition) des gesamten Layers, den man ebenfalls einfach anklicken und ziehen kann, um den Start relativ zu anderen Layern zu verschieben (gleiches Ergebnis wie der Fader 'Phase Offset' unten).

Steuerelemente fĂŒr Shape und Layer#

Zu Beginn (oder sobald man links auf einen Layer klickt) steuern die Fader rechts unten jeweils einen einzelnen Layer.

Effect Editor key frame controls for layer/effect

Man kann auf die SchaltflĂ€chen rechts neben den Fadern klicken, um direkt einen bestimmten Wert einzugeben oder den Wert mit den Wheels des Pultes einzustellen. Zum ZurĂŒcksetzen dient jeweils ein Doppelklick auf den Button oder die Funktion Reset to default value (erscheint, sobald ein Button angeklickt wird).

Die Einstellung Beats Per Cycle, die genauso wie fĂŒr normale Shapes arbeitet (s.o.), stellt das VerhĂ€ltnis von Beats (BPM) und der Geschwindigkeit des Keyframe-Shapes ein. Vorgabewert ist auch hier 1: jeder Beat entspricht einem kompletten Durchlauf des Effektes. Stellt man das z.B. auf 4, so dauert jeder Durchlauf vier Beats, der Shape lĂ€uft also langsamer. Damit lassen sich z.B. mehrere Shapes im passenden VerhĂ€ltnis zueinander steuern.

Custom erlaubt es, beliebige Werte einzugeben. Klickt man auf den numerischen Wert, so kann man entweder einen anderen Wert eingeben oder mit Reset to default value auf den Vorgabewert zurĂŒckschalten. Außerdem wird dabei der 'Beats per Cycle'-Wert mit dem Encoder A verknĂŒpft, so dass man diesen schnell Ă€ndern kann.\ WĂ€hlt man die Option Spread, so wird der Beats-per-Cycle-Wert an den Spread gebunden. Das ist oft bei Dimmer- und Bewegungs-Shapes gewĂŒnscht.\ Mit Keyframes schließlich wird pro Beat ein Keyframe weitergeschaltet.\ Jeder einzelne Keyframe-Shape und jeder einzelne Layer hat seine individuellen Beats per Cycle-Einstellungen.

Mit Cycles (DurchlĂ€ufe) stellt man ein, wie oft der Shape laufen soll. Vorgabewert ist 0, womit der Shape lĂ€uft, bis er wieder gestoppt wird. Ändert man dies auf eine andere Zahl (entweder fĂŒr einen einzelnen Layer oder fĂŒr den ganzen Keyframe-Shape bzw. alle Layer in diesem), so lĂ€uft der Shape nur die vorgegebene Anzahl von Zyklen und hĂ€lt dann an. So kann man also fĂŒr jeden Layer einzeln einstellen, wie oft der Effekt laufen soll.

Mit der Einstellung Phase Master kann die Phase eines Shapes durch die IntensitÀt eines Videolayers (eines Ai-Servers) gesteuert werden, siehe Synchronisieren eines Keyframe-Shapes zu Ai.

Parameter fĂŒr einzelne Frames#

Klickt man links auf einen einzelnen Keyframe, so lassen sich dessen Parameter einstellen.

Effect Editor key frame controls for individual key frame step

  • Mit dem Regler „Start Time" lĂ€sst sich das Timing verĂ€ndern (genauso wie durch Ziehen in der oberen Ablauf-Darstellung).

  • Frame A Min / Frame B Max: Limitierung des Effektes. *Hat man z.B. einen 100% Flash programmiert, lĂ€sst sich dieser etwa auf 80% reduzieren.*
  • Mid point: wo ist die Mitte des Überblend-Weges
  • Width: Ă€hnlich der Einstellung Crossfade bei Chasern. Stellt man Width auf 20%, so wird in nur 20% der Zeit ĂŒbergeblendet, und bei 80% der Zeit Ă€ndert sich nichts.

Der Kurvenverlauf des Überblendens lĂ€sst sich mit der Kurven-SchaltflĂ€che rechts neben jedem einzelnen Schritt einstellen. Die neue Kurve wird entsprechend grafisch dargestellt.

Effect Editor key frame shape changing curves for individual key frame steps

Editieren von Frames#

Auch die Reihenfolge der Keyframes lÀsst sich im Effekt-Editor Àndern:

Effect Editor key frame shape layer with colour steps

  • Um Frames hinzuzufĂŒgen, klicken Sie auf den Stift rechts neben dem

    Namen des Layers.
  • Um einen Frame zu editieren, klicken Sie auf den Stift rechts neben dem Namen des Frames.

  • Um einen Frame zu löschen, wĂ€hlen Sie diesen aus und klicken unten auf den Papierkorb.

  • Um die Reihenfolge zu Ă€ndern, wĂ€hlen Sie einen Frame aus und verschieben ihn mit den Pfeiltasten.

  • Um mehrere Frames gleichzeitig zu Ă€ndern, klicken Sie unten auf die

    Mehrfachauswahl-SchaltflĂ€che, oder sie ziehen um die gewĂŒnschten Frames im Display einen Rahmen.

Komplexe Effekte#

Keyframe-Shapes können jeweils mehrere Layer (Ebenen) enthalten, so dass verschiedene Effekte gleichzeitig laufen können. Um einen neuen Layer hinzuzufĂŒgen, klicken Sie unten auf das + und wĂ€hlen nun  Layers. Damit erscheint der neue Layer in der Liste auf der linken Seite.

Effect Editor adding an extra effect

Ebenso können Sie einen komplett anderen Keyframe-Shape oder Pixelmapper-Effekt hinzufĂŒgen. Pixelmapper-Effekte werden immer ganz oben in der Liste angezeigt und lassen sich mit dem Auge ausblenden, wenn man nur mit den Keyframe-Shapes arbeiten will.

Einen Keyframe-Shape in einen Cue speichern#

Normalerweise werden Keyframe-Shapes, die in einem Cue gespeichert sind, durch den zugehörigen Fader gesteuert; ist in den jeweiligen Playback-Optionen die Option Speed on Fader gewÀhlt, so wird die Geschwindigkeit des Effekts mit dem Fader geregelt.

Ferner lÀsst sich sowohl global in den Benutzereinstellungen als auch pro einzelnem Playback in den Optionen das Verhalten der Keyframe-Shapes einstellen:\

Shape Behaviour = Overlay oder Shape Behaviour = LTP.
  • Overlay (Voreinstellung) funktioniert Ă€hnlich wie die gewohnten Shapes. Ein aktiver Key Frame Shape hat PrioritĂ€t ĂŒber die betreffenden GerĂ€te/Attribute und lĂ€uft, bis er beendet wird. LĂ€uft z.B. ein Key Frame Shape, der die Farbe der GerĂ€te verĂ€ndert, und startet man einen weiteren Colour-Cue, so ist dies zunĂ€chst nicht sichtbar. Ebenso ist zunĂ€chst keine Änderung zu sehen, wenn man etwa Paletten aufruft oder die Farbe anderweitig verĂ€ndert. Erst wenn der Shape beendet wird, werden die im Hintergrund vorgenommenen Änderungen aktiv. Auf diesem Wege lĂ€sst sich einfach bei laufendem Key Frame Shape ein neues Bild einstellen, auf das dann nahtlos ĂŒbergeblendet werden kann.
  • LTP funktioniert dagegen eher wie ein Chaser. NachtrĂ€glich gestartete Änderungen auf der gleichen PrioritĂ€t ĂŒberschreiben den Key Frame Shape. Startet man also z.B. bei laufendem Colour-Keyframe-Shape (PrioritĂ€t normal) ein anderes Colour-Playback (ebenfalls PrioritĂ€t normal), so blockiert dieses den Key Frame Shape. Deaktiviert man das Playback, so ist wieder der Key Frame Shape aktiv. Gleiches gilt beim Aufruf von Paletten, wobei in diesem Fall der Keyframe-Shape neu gestartet werden muss. Zu beachten ist, dass Quick Palettes mit 'Priority=High' funktionieren. Stellt man also wiederum das Playback mit dem Key Frame Shape auf 'Priority=High' oder höher, verhindert man das Überschreiben durch Quick Palettes. Ebenso kann man 'Priority=Very High' wĂ€hlen und damit verhindern, dass der Inhalt des Programmers den Key Frame Shape ĂŒberschreibt (Details zur PrioritĂ€t siehe [Priority](/de/docs/14.0/cues/playback-options#priority)).

Zum Verhalten von Keyframe-Shapes in Cuelisten siehe Shape-Tracking in Cuelisten.

  • Wird mittels Mask FX ein Mask Shape erzeugt, so stoppt dieser auch Keyframe-Shapes.
Last updated on