Zum Hauptinhalt springen
Version: 13.0

Pixel Mapper

Matrix-Effekte mit dem Pixelmapper erstellen#

Pixel Mapping

Der Pixelmapper funktioniert mit Gruppen von GerĂ€ten, die mit dem Layout-Editor angeordnet wurden. Damit wird dem Pult mitgeteilt, wo sich die einzelnen GerĂ€te tatsĂ€chlich auf der BĂŒhne befinden. Daraufhin werden die einzelnen Pixel der Effekte passend auf die GerĂ€te abgebildet, so dass der 2D-Effekt sichtbar wird.

Am Ende dieses Abschnitts sind einige Anwendungsbeispiele fĂŒr das Arbeiten mit dem Pixelmapper aufgefĂŒhrt. Das Vorgehen ist mit konkreten Beispielen deutlich einfacher zu verstehen.

Ist das Layout entsprechend eingerichtet, können Sie mit dem Pixelmapper wie folgt arbeiten:

  1. WĂ€hlen Sie die gewĂŒnschte GerĂ€tegruppe aus.

  2. Im HauptmenĂŒ wĂ€hlen Sie Shapes and Effects und darauf [Pixel Mapper].

  3. WÀhlen Sie Create effect. Damit öffnet sich der Pixel Mapper Editor mit einem schwarzen Hintergrund. Wahlweise kann das GerÀtelayout mit angezeigt werden, um genauer arbeiten zu können. Klicken Sie dazu im Kontext-Bereich auf Fixture Overlay 50/50.

Effect Editor - Pixel Mapper - New Effect

Elemente#

Klicken Sie unten auf die SchaltflĂ€che +, um einen Effekt zu erzeugen, und wĂ€hlen Sie eine der verfĂŒgbaren Formen aus. Zum Entfernen bereits erzeugter Elemente wĂ€hlen Sie diese aus und klicken auf den Papierkorb, Es stehen folgende Elemente zur VerfĂŒgung:

  • Quadrat

  • Kreis

  • Dreieck

  • Stern

  • Propeller (Fan)

  • Spirale

  • Text

  • Zeichnen (man kann auf dem Touchscreen zeichnen)

  • Bild aus Datei (von der Festplatte oder einem USB-Stick)

  • Content eines Synergy-Ai-Servers

Effect Editor - Pixel Mapper - Adding an Element

Nach der Auswahl wird das gewĂŒnschte Element oben rechts angezeigt und zu den verwendeten GerĂ€ten ausgegeben. Das Element lĂ€sst sich mit den Fadern unterhalb der Darstellung genauer einstellen (je nach Element-Typ):

  • Opacity (Sichtbarkeit)
  • X/Y-Position
  • Width, height (Breite, Höhe)
  • Zoom
  • Rotation
  • Border width (RandstĂ€rke)

    Zum Ändern der Farbe klicken Sie links auf den Namen des Layers.

Effect Editor - Pixel Mapper - Circle on Layer

Animationen#

Bei noch ausgewÀhltem Grafikelement (links in der Layer-Darstellung) klicken Sie nochmals auf + und wÀhlen eine Animation (Bewegung) oder einen visuellen Effekt (etwa das Aufzoomen oder Einblenden). Damit wird der Effekt auf dem schwarzen Hintergrund und den GerÀten animiert. Es lassen sich mehrere Animationen miteinander kombinieren, um komplexe Effekte zu erzielen.

Effect Editor - Pixel Mapper - Adding an Animation

Available animations are:

Folgende Animationen stehen zur VerfĂŒgung:

  • Rotation

  • Verschieben (lineare Bewegung)

  • Zoom

  • Einblenden/Fade (Opacity)

  • Zufall/Random

  • Grid Fit (genaues Einpassen der Elemente in das Raster)

  • Linearer Verlauf

  • Radialer Verlauf

  • Motion Blur (BewegungsunschĂ€rfe)

Eine Animation kann das jeweilige Element verschieben oder anderweitig verÀndern. Ebenso kann sie mehrere Kopien des Elements in unterschiedlichen Animationsstadien erzeugen (Spawn).

Sie können die Parameter der einzelnen Animation Àndern, indem Sie links auf deren Namen klicken. AbhÀngig vom Effekt werden verschiedene Schieberegler eingeblendet:

  • Speed (Geschwindigkeit)

  • Speed Random (ZufĂ€lligkeit der Bewegung)

  • Spawn Rate (HĂ€ufigkeit neuer Kopien des Elements)

  • Spawn Random (ZufĂ€lligkeit neuer Kopien)

  • Spawn For (Maximalwert neuer Kopien des Elements)

  • Run For / And Then (Anzahl der Effekt-DurchlĂ€ufe und bestimmen, ob danach gestoppt oder auch der Effekt deaktiviert werden soll - freeze oder kill)

  • Direction / Direction Random (Richtung und ZufĂ€lligkeit der Richtung - nur bei Bewegungen)

  • Start Angle / End Angle (Start/Endwert, nur bei Rotation)

Ein paar Tipps zu den Animationen:

  • FĂŒr das Einpassen ins Raster (Grid Fit) ist die Anzahl von Zeilen und Spalten anzugeben.

  • FĂŒr die Verlaufs-Animation stellen Sie den Start- und Endwert sowie den Versatz dazwischen ein. Mit Spread wĂ€hlen Sie die Verlaufs-Kurve: Pad ist ein einfacher, einmaliger Verlauf. Reflect ist ein Verlauf, der sich immer auf- und abbaut. Repeat schließlich ist eine Wiederholung in immer nur einer Richtung).

  • Gibt man einen Wert fĂŒr Spawn For oder Run For ein, so stoppt die Animation nach der entsprechenden Anzahl von Zyklen. Um sie wieder zu starten, betĂ€tigen Sie den Reset-Knopf oben rechts im Fenster des Effekt-Editors.\ Effect Editor - Pixel Mapper - Reset Button

  • FĂŒr Effekte mit Start und Endpunkt bestimmt Cycles die Anzahl der DurchlĂ€ufe. Bei Effekten ohne Endpunkt bestimmt sich die Anzahl hingegen aus dem Master-Tempo und der Geschwindigkeit der Animation.

Pixel Mapper Preview Window#

Zur Vorschau, wie der Effekt spÀter aussehen wird, öffnen Sie das Fenster 'Pixel Mapper Preview' mit Open Workspace Window, View / Open

Pixel Mapper Preview. Eine Vorschau der laufenden Effekte erscheint; unten können Sie zwischen den einzelnen Animationen umschalten.

Pixel Mapper Preview Window

Allgemeine Hinweise#

Wenn gewĂŒnscht, können mehrere Layer (Ebenen) miteinander kombiniert werden. Ist das gewĂŒnschte Ergebnis erzielt, so kann es als Cue gespeichert werden.

Sowohl beim Einstellen der Fader auf dem Bildschirm als auch beim Klicken und Ziehen lassen sich alternativ die Werte mit den RĂ€dern oder den Zifferntasten eingeben. Um dies fĂŒr einen Wert zu aktivieren, klicken Sie auf das Feld rechts, das den jeweiligen Wert zeigt. Mit einem Doppelklick kann man den Vorgabewert wiederherstellen, und mit +/- lĂ€sst sich der Wert invertieren.

  • Die Reihenfolge der Layer lĂ€sst sich verĂ€ndern, indem man zuerst auf den zu verschiebenden Layer klickt und dann unten die SchaltflĂ€chen 'Pfeil hoch'/'Pfeil runter' bedient.

  • Layer, Elemente und Animationen lassen sich mit Copy und

    Move kopieren und verschieben: drĂŒcken Sie Copy (oderMove), dann das zu verschiebende/kopierende Element, und schließlich auf das gewĂŒnschte Ziel des Kopierens.

Master-Parameter fĂŒr Effekte#

Jeder erstellte Effekt hat auch Master-Parameter, mit denen bestimmt wird, wie sich dieser im Zusammenspiel mit anderen Effekten verhÀlt. Zur Anzeige dieser Master-Parameter klicken Sie links oben auf den Effekt-Namen:

Effect Editor - Pixel Mapper - Effect Master Parameters

  • Der Schalter Block Effect erlaubt es, einen Pixelmapper-Effekt zu bauen, der andere laufende Pixelmapper-Effekte stoppt (je nach PrioritĂ€t). Damit Ă€hnelt die Wirkung dem Block Shape.

  • Colour bestimmt die Hintergrundfarbe dieses Effekts (unwirksam, falls Back Opacity auf 0 steht).
  • Back Opacity bestimmt die Sichtbarkeit anderer Effekte durch diesen hindurch. Default ist 0 -- andere Effekte werden transparent hindurchgelassen.
  • Opacity bestimmt die Sichtbarkeit anderer Effekte im Vordergrund dieses Effekts.
  • X/Y/Zoom/Rotation bestimmen Position und GrĂ¶ĂŸe des Effekts.
  • Master Speed ist die generelle Geschwindigkeit des Effekts. Das beeinflusst die Animationsgeschwindigkeit sowie die Anzahl der Zyklen.
  • Pre-Spool startet der Effekt 'mittendrin', so als ob er bereits eine Weile gelaufen sei. Damit lassen sich langsam aufbauende Effekte gleich in ihrer ganzen Pracht starten.
  • Run For / And Then wie viele Zyklen der Effekt laufen und was dann passieren soll (Freeze (Stoppen), Kill (Deaktivieren) oder Stop Spawning (keine neuen Kopien erzeugen)). Vorgabe fĂŒr Run For ist 0, also unbegrenzt.

Masterregler fĂŒr Pixelmapper-Layer#

Jedem der vier Layer (Ebenen) des Pixelmappers kann ein Masterregler zugewiesen werden. Mit diesem kann der jeweilige Layer dann live gesteuert werden. Das Zuweisen erfolgt im System-MenĂŒ oder per Record,

Create Master, Pixel Mapper. WĂ€hlen Sie Layer 1 bis Layer 4und drĂŒcken Sie die Auswahltaste eines Faders. Darauf steuert dieser Fader die Sichtbarkeit (Helligkeit) des jeweiligen Layers.

Damit ist es möglich, Cues und Paletten zu erzeugen, die die Layer-Einstellungen von Effekten steuern, die in anderen Cues gespeichert sind.

Die Masterregler fĂŒr die Layer mĂŒssen im Effekt-Editor aktiviert werden (SchaltflĂ€che Use Master).

FĂŒr Layer-Masterregler sind ggf. aktualisierte Personalities erforderlich.

Advanced Pixel Mapping
Last updated on